Private Initiative von Bürgern an der Johnsburg: Einfallstraße soll einladendes Bild bieten

Hier steht bald Uelzens erster Tannenbaum

+
Der Johnsburg-Kreisel ist ein viel befahrener Verkehrsknotenpunkt im Norden der Stadt Uelzen – hier sollen auf Initiative von Anwohnern Besucher der Stadt Uelzen mit einem festlich geschmückten Baum begrüßt werden.

tm Uelzen. An den Anblick von Lebkuchenherzen und anderem Weihnachtsgebäck in den Geschäften schon im Herbst hat man sich längst gewöhnt – doch jetzt wird auch schon Anfang November der erste Weihnachtsbaum auf einem öffentlichen Platz aufgestellt:

Auf dem Verkehrsknotenpunkt Johnsburgkreisel soll der Baum am Freitagabend durch einen Autokran aufgerichtet werden. Hintergrund ist eine private Initiative von Anwohnern, die auch diese zentrale Ein- und Ausfallstraße Uelzens im Norden im vorweihnachtlichem Glanz sehen wollen. „Zu einem späteren Zeitpunkt wäre es der Spezialfirma nicht mehr möglich gewesen, den Weihnachtsbaum hinzubringen“, erläutert Johnsburg-Anlieger Fred Karmienke.

Die Planung sei eigentlich recht unkompliziert gewesen: „Meine Freunde Martin Kewitz, Karl-Heinz Hedder, Karsten Steinmann vom THW und die Feuerwehr Uelzen waren einfach zu überzeugen.“ Schwieriger sei es schon gewesen, einen Baum zu finden. Über City-Manager Joachim Lotz wurde schließlich der Kontakt zu den Spendern Heidi und Albert Kähbein hergestellt. In den kommenden Wochen soll der Baum nun geschmückt werden.

Kommentare