Hesse lotet neue Strukturen aus

+
Expertise für die Region soll im September fertig sein.

mr Lüneburg/Uelzen. Die Arbeiten an einem ergänzenden Gutachten für eine Strukturreform in der Region Nordost-Niedersachsen werden in diesem Frühjahr beginnen. Das haben Prof. Joachim Jens Hesse und die politischen Vertreter des Landkreises Lüneburg Ende voriger Woche vereinbart. Das Ergänzungs- und Vertiefungsgutachten hat den Titel „Teilregion Nordost-Niedersachsen: Entwicklungsoptionen und Handlungsansätze“, berichtet die Landeszeitung.

Der Kreistag des Nachbarkreises hatte sich auf Initiative von Landrat Manfred Nahrstedt (SPD) Ende des vergangenen Jahres auf diesen Schritt verständigt (AZ berichtete). Die Lüneburger wollen nach Hesses Gutachten zur allgemeinen Entwicklung in Niedersachsen detaillierte Optionen für die Region bekommen.

Der Leiter des Internationalen Instituts für Staats- und Europawissenschaften in Berlin will die Entwicklung der Landkreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg und die Möglichkeiten für eine künftige Zusammenarbeit der Städte, Samt- und Einheitsgemeinden beleuchten. Hesse wird für das regionale Gutachten zur Verfügung stehende Daten aufbereiten und zahlreiche Gespräche führen. Mitte September soll die Expertise fertig sein, die den Landkreis Lüneburg 60 000 Euro kosten wird.

Kommentare