Für Herz, Hand und Mut

+
Martin Hannemann, Lothar Ullrich, Horst Schulz und Walter Hilmer (vorne) erhielten von Otto Lukat ihre Auszeichnung.

dib Uelzen. Die Verschönerung von Straßenzügen, die historische Aufarbeitung einer Ortschaft, Musizieren beim Adventskalender und der Einsatz für Zivilcourage: Fünf Uelzener verwenden ihre Freizeit für eine Aufgabe, die ihnen am Herzen liegt und die die Stadt und ihre Gesellschaft voranbringt. Für ihr ehrenamtliches Engagement, das sie mit Herz, Hand und Mut betreiben, wurden Martin Hannemann, Walter Hilmer, Horst Schulz, Lothar Ullrich und Peter Wegener von der Stadt Uelzen mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Wegener konnte wegen der Wetterlage nicht persönlich bei der Verleihung dabei sein.

Als „Uelzener Urgestein“ bezeichnete Uelzens Bürgermeister Otto Lukat Hannemann, der eine „positive Teilnahme an der Stadtgestaltung gezeigt“ habe. Sein Engagement an der Gestaltung der heutigen Hannemann’schen Twiete dient nicht nur dem Erhalt des eigenen Eigentums, sondern bringt auch das Stadtbild nach vorn, erklärte Lukat.

Auch die Arbeit von Walter Hilmer aus Holdenstedt hob er hervor. „Immer wenn ich in Holdenstedt zu tun habe, ist auch der gute Herr Hilmer zugegen, um zu berichten oder dafür zu sorgen, dass für die Dokumentation nichts verloren geht“, berichtete Lukat. So hat Hilmer maßgeblich für die Entstehung der Holdenstedter Dorfchronik gesorgt.

Der Uelzener Horst Schulz trage dazu bei, dass der Uelzener Adventskalender „ein besonderes Flair“ hat. Die Weihnachtslieder des Trompeters vor und nach den Reden am Alten Rathaus „gehören einfach dazu“.

Kommentare