Nach ruhigem Wetter machen sich die Tiefs breit

Der Herbst wird jetzt ungemütlich

+
Mit dem goldenen Herbst ist es spätestens in der kommenden Woche vorbei. Tiefdruckgebiete übernehmen das Kommando. Es wird häufig nass und zeitweise sogar stürmisch.

Uelzen. Das ruhige Herbstwetter geht zu Ende. Grund ist der so genannte „Jetstream“.

Dieses Starkwindband, das sich in rund zehn Kilometer Höhe über den Nordatlantik spannt, rückt uns mit seinen Tiefdruckgebieten immer näher und verdrängt das Herbsthoch „Tomoka“ zum Balkan. Nach einem trockenen Donnerstag mit noch etwas Sonnenschein haben Wetterfronten ab Freitag leichten Regen und einen zunehmend milden Südwestwind im Gepäck. Am Sonntag legen die Regengüsse voraussichtlich eine kurze Pause ein und machen der Sonne Platz. Mit Höchstwerten von 13 bis 16 Grad wird es angenehm warm, aber auch recht windig.

In der neuen Woche sind die goldenen Herbststunden gezählt. Tiefdruckgebiete übernehmen das Kommando. Es wird häufig nass und zeitweise sogar stürmisch. Dabei gehen die Temperaturen langsam zurück. Tagsüber liegen die Werte aber immer noch im zweistelligen Bereich und in den Nächten nur wenig darunter. Ob sich in der zweiten Wochenhälfte ein Tief mit typischem Novemberwetter über Skandinavien einnistet, oder ein neues Hoch anklopft, bleibt abzuwarten. Nach den weiterführenden Trends der Wetterdienste ist ein Wintereinbruch jedenfalls weit und breit nicht in Sicht.

Erst sonnig und mild, dann trüb und nasskalt und am Ende versöhnlich golden und wieder mild: Meteorologisch zeigte sich der Oktober überraschend abwechslungsreich. Bemerkenswert war vor allem das zweite Monatsdrittel mit einer außergewöhnlich kühlen und trüben Novemberphase. So endete der Oktober im Vergleich zum Klimamittel (1981 bis 2010) um rund 1 Grad zu kühl, womit er der kälteste seit 2009 war. Auffällig waren auch die ergiebigen Niederschläge, die uns am 15. und 16. Oktober aus Norditalien erreichten. Uelzen meldete eine 48-stündige Regenmenge von 41 Liter pro Quadratmeter.

Von Reinhard Zakrzewski

Kommentare