Bahnsen: Liebeserklärung in 100 Metern über der Erde / Sechs Minuten im engen Fahrstuhl

Heiratsantrag in luftiger Höhe

„Es war ganz schön wackelig“: Lange gefeilt hatte Dirk Niemann (Mitte) an seinem Heiratsantrag. Er überraschte seine langjährige Freundin Imke Hammes auf der Spitze eines Windrads bei Bahnsen. Foto: Gerschefski

Bahnsen. Es musste etwas ganz Besonderes sein: Imke Hammes aus Hösseringen und Dirk Niemann aus Bahnsen sind dieses Jahr zehn Jahre ein Paar. In Kürze wollen sie zusammen ziehen. Da fand der künftige Bräutigam es an der Zeit, seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen.

Und der sollte etwas ganz Besonderes sein. In 100 Metern Höhe auf der Bürgerwindkraftanlage im Windpark Suderburg, an der Dirk Niemann als Kommanditist beteiligt ist, fand der ungewöhnliche Heiratsantrag statt. Bei so einem originellen Antrag konnte die Braut, die eigentlich nicht heiraten wollte, nur noch „Ja“ sagen. „Dirk hat Anteile, deswegen durften wir überhaupt erst hochfahren“, schildert die Hösseringerin. Mit einem kleinen engen Fahrstuhl ging es nach oben. „Das hat sechs oder sieben Minuten gedauert“, erzählt die künftige Braut. Nach ganz oben auf die Spitze ging es dann nur noch mit Hilfe von zwei steilen Leitern. Oben angekommen war es ganz schön windig: „Es hat gewackelt wie auf einem Schiff“, erinnert sich Imke Hammes. Aus Sicherheitsgründen mussten die beiden mit Sicherheitsgurten festgemacht werden.

Rund eine halbe Stunde verbrachte das Paar auf der Spitze des Windrads. Die Flügel mussten im Vorfeld angehalten werden, da der Mitarbeiter der Betreiberfirma GETproject Wartungsarbeiten erledigen musste. Unten wieder angekommen wartete die Familie auf das Pärchen zum gratulieren und gemeinsamen Feiern.

Von Jörn Nolting

Kommentare