121 Abiturienten des Herzog-Ernst-Gymnasiums feiern ihren Abschluss mit augenzwinkerndem Jahrgangsmotto

HEG: Schüler-Befreiung „nach acht Jahren Haft“

+
Diese HEG-Schüler wurden für ihren Einser-Abiturschnitt und für besonderes Engagement während ihrer Schulzeit ausgezeichnet.

bs Uelzen. Vor 25 Jahren hatte er sein Abitur am Herzog-Ernst-Gymnasium (HEG) bestanden, jetzt blickte Professor Dr. Holger Wrede, Experte für Elektrotechnik und Leistungselektronik an der Hochschule Düsseldorf, in die Augen der diesjährigen HEG-Abiturienten.

Professor Dr. Holger Wrede

Sie hatten sich zusammen mit vielen Gästen zur Entlassungsfeier in der Turnhalle des Gymnasiums eingefunden und bekamen von Wrede einen guten Ratschlag für ihre berufliche Zukunft: „Was Sie auch machen werden: Es muss Ihr Wunsch und Ihre Entscheidung sein. Diese dürfen Sie sich nicht von irgendjemand abnehmen lassen“, rief er den 121 Abiturienten und drei Schülern mit erlangter Fachhochschulreife zu.

Das unterstrich auch Schulleiterin Gabriele Diedrich in ihrer Ansprache. Mit dem Erhalt ihrer Abschlusszeugnisse stehe den Absolventen nun die Welt offen. „Ich hoffe, dass es Ihnen gelingt, in dieser bewegten Zeit einen Weg zu finden“, sagte sie und wünschte den jungen Leuten Mut, Entschlossenheit, Geduld und viel Glück für die Zukunft.

Die Durchschnittsnote der Abiturienten betrug 2,62 und lag damit leicht unter dem Mittelwert seit 1981. „Dieser Jahrgang hat einen ordentlichen Abschluss hingelegt“, lobte Studiendirektor Burkhard Steneberg und erinnerte schmunzelnd an das diesjährige Abimotto „Prison BrHEG – oder die Befreiung nach acht Jahren Haft“, frei nach der US-Actionserie „Prison Break“.

Dann wurde es feierlich: Die Abiturienten nahmen ihre Zeugnisse entgegen. 19 von ihnen haben einen Einser-Schnitt. Die beste Durchschnittsnote – jeweils 1,1 – erreichten Johanna Groffmann, Niklas Köhnecke und Jennifer Reh. Alle 19 Einser-Absolventen wurden für ihre hervorragenden Leistungen mit Buchpreisen belohnt. Hinzu kamen zahlreiche Auszeichnungen von Schülern für besonderes Engagement während ihrer Schulzeit. Dafür erhielten sie weitere Präsente von Karsten Scheele-Krogull, Vorsitzender des HEG-Ehemaligenvereins, und vom Schulelternratsvorsitzenden Martin Groffmann.

Für die stimmungsvollen musikalischen Rahmen der Feier sorgten Big Band, Orchester und Chor des HEG. Den humorvollen Abschluss boten die Jahrgangssprecher Jan Michel Kühn, Carlotta Reese und Christoph Weiß. Sie erzählten von ihrer Schulzeit am HEG – anhand des Alphabets in umgekehrter Reihenfolge: von Z wie Zeit bis A wie „Abi 2016“, dem aus mehr als 120 Kehlen laut buchstabierten Schlachtruf des Jahrgangs.

Kommentare