Drei Diebstähle in wenigen Stunden – Polizei gibt Tipps und Hinweise

Handtaschen im Visier von Tätern

+

Landkreis. Gleich drei Handtaschendiebstähle innerhalb von wenigen Stunden haben die Polizei im Landkreis Uelzen gestern veranlasst, Tipps und Hinweise zu verfassen, wie sich Passanten schützen können.

Der erste Vorfall hatte sich am Montagmittag gegen 13.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt an der Bernhard-Nigebuhr-Straße in Uelzen ereignet. Nach Angaben der Polizei wurde einer 19 Jahre jungen Frau, während des Einkaufs, das Portemonaie aus ihrer im Einkaufswagen abgelegten Handtasche gestohlen.

Kurze Zeit später registrierte die Polizei den zweiten Diebstahl: In einem Supermarkt an der Gertrud-Noch-Straße griffen Diebe gegen 16 Uhr in die Handtasche einer 63-jährigen Hamburgerin. Die Frau hatte ihre Handtasche an den Einkaufswagen gehängt und den Diebstahl erst später bemerkt.

Um 17 Uhr schlugen erneut Diebe zu – diesmal war eine 84-Jährige aus Bienenbüttel in einem Supermarkt in Bad Bevensen das Opfer. Der älteren Dame wurde das Portemonaie ebenfalls aus der Handtasche gestohlen. Die Handtasche hatte die Bienenbüttelerin an ihrem Rollator befestigt.

In den gestohlenen Geldbörsen befanden sich Bargeld, Scheckkarten und Ausweispapiere. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise zu den geschilderten Taten nehmen die Polizeistationen in Uelzen unter der Nummer (05 81) 93 00 und Bad Bevensen unter (0 58 21) 98 78 10 entgegen.

„Handtaschenräuber setzen auf Überraschung, Körperkraft und Schnelligkeit“, mahnt die Polizei in Uelzen zur Vorsicht. Wer Opfer einer Straftat werde, sollte versuchen, Ruhe zu bewahren und sich nach Möglichkeit die Täterbeschreibung und den Tatablauf genau einzuprägen. Auf keinen Fall sollten nach Meinung der Polizei Waffen und Abwehrgeräte mitgeführt werden. Dies könnte die Gewaltbereitschaft und Aggressivität des Täters sogar noch steigern.

Grundsätzlich sollten die Bürger stets prüfen, ob die Mitnahme einer Handtasche wirklich erforderlich sei. „Ist die Handtasche dabei, sollte sie möglichst eingeklemmt unter dem Arm auf der der Fahrbahn abgewandten Seite getragen werden“, raten die Ordnungskräfte. Und: „Die Handtasche sollte nie unbeaufsichtigt oder für den Täter rasch erreichbar im oder am Einkaufswagen, im Fahrradkorb oder über einer Stuhllehne in Gaststätten abgelegt werden.“

Ausweispapiere, Bargeld und Kreditkarten sollten stets verteilt in den Innentaschen der Kleidung dicht am Körper getragen werden. Gürteltaschen und Brustbeutel würden sich besonders anbieten.

Und, ganz wichtig nach Einschätzung der Polizei: „Widerstand sollte nur dann geleistet werden, wenn man sich dem Täter gegenüber körperlich überlegen fühlt und eine reelle Erfolgsaussicht besteht. Gerade als älterer Mensch könnten bei aktiver Gegenwehr durch massive Gewaltanwendung oder Stürze erhebliche Gesundheitsschäden drohen.“

Von Andreas Becker

Kommentare