Betrunkener greift einen Uelzener mit gestohlenem Werkzeug an

Hammerattacke auf Radler

Uelzen. Erst hatte er einen Hammer im Baumarkt gestohlen, es sich dann damit auf einer Parkbank bequem gemacht und schließlich mit dem Werkzeug einen wehrlosen Radfahrer attackiert.

Die Polizei Uelzen ermittelt gegen einen 35-Jährigen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Dem Mann wird vorgeworfen, einen 59-jährigen Uelzener am Dienstagabend im Bereich des Fahrradwegs am Elbe-Seiten-Kanal ohne Anlass überfallen und schwer verletzt zu haben.

Die Polizei schildert eine Radtour mit unvorhersehbarem Ausgang: Demnach war der 59-Jährige in den Abendstunden mit seinem Rad am Kanal im Stadtgebiet unterwegs. Zu jenem Zeitpunkt, gegen 19.30 Uhr, verweilte dort auch der vermutlich stark alkoholisierte 35-Jährige auf einer Parkbank. Als der Radfahrer vorbeikam, schrie ihn der 35-Jährige nach Polizeiangaben plötzlich grundlos an.

Daraufhin stoppte der 59-jährige Uelzener seine Fahrt. In diesem Moment attackierte der Täter den 59-Jährigen und griff ihn ohne Vorwarnung mit einem Latthammer, wie er sonst im Holzbau benutzt wird, an. Das Opfer konnte dem ersten Schlag ausweichen, wurde jedoch bei der Abwehr des zweiten Schlags von dem Werkzeug am Arm getroffen. Daraufhin ließ der Täter von dem 59-Jährigen ab.

Passanten bemerkten den Vorfall und verständigten den Notarzt sowie die Polizei. Das Opfer erlitt schwere Armverletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Klinikum gebracht.

Wie die Polizei gestern mitteilte, hat das Opfer keine lebensbedrohlichen Verletzungen davongetragen.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Täter in der Nähe des Tatorts widerstandslos vorläufig festnehmen. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Täter den Latthammer im Verlauf des Tages in einem Baumarkt gestohlen hatte. Er wurde zur weiteren Betreuung in die Psychiatrische Klinik eingewiesen.

Derzeit prüfen die Staatsanwaltschaft Lüneburg und die Polizei auch die Möglichkeit eines Haftbefehls gegen den 35-Jährigen. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen dauern an.

Von Anna Petersen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare