Neuer Weg

Hamburger Firma will Kaufhalle vermieten

+
Der Eigentümer der Uelzener Kaufhalle hat eine Hamburger Firma mit der Betreuung der Immobilie beauftragt.

Uelzen. Die britische Firma Treveria Asset Management geht einen neuen Weg zur Vermittlung ihrer Uelzener Kaufhalle. Sie hat von London aus das Unternehmen Atos Asset-Management aus Hamburg mit der Betreuung der seit über 10 Jahren leer stehenden Immobilie an der Lüneburger Straße beauftragt.

Nun soll vom Architekturbüro „nps tchoban voss“ aus Hamburg ein Planungskonzept zur Nutzung der Kaufhalle erstellt werden, berichtet Ulrike Klein vom Atos Asset-Management.

Das vorrangigste Ziel sei, Mieter aus dem Einzelhandel zu finden, die an einer langfristigen Nutzung interessiert sein könnten. Somit könnte der Kauf des Gebäudes schließlich auch für Investoren interessanter werden, so Ulrike Klein. Zunächst sei man damit beschäftigt zu prüfen, welchen Wert das Grundstück habe und welche potenziellen Mieter in Frage kämen.

Dass bereits Verhandlungen mit potenziellen Interessenten geführt wurden, kann Ulrike Klein auf AZ-Nachfrage nicht bestätigen. Wie berichtet, hatte das Rathsack Immobilienmanagement bereits Gespräche mit den Eigentümern der Kaufhalle geführt. Nach Angaben des von Rathsack beauftragten Architekten Claus Schuwirth haben sich die Unternehmen nicht auf einen Kaufpreis einigen können. Schuwirth hatte bereits einen Plan erstellt, nach dem in der Kaufhalle wieder Gewerbe einziehen würde und auf dem Stellplatz an der Achterstraße sogenannte Townhäuser für Wohnungen gebaut würden.

Diese Idee sei „naheliegend“, sagt auch Ulrike Klein, man wolle versuchen, das Grundstück bestmöglich zu nutzen. Atos Asset-Management betreue in anderen Städten mehrere Objekte dieser Art.

Von Diane Baatani

Mehr zum Thema

Kommentare