Heute trifft Deutschland bei der WM auf Brasilien / Public Viewing auch in Uelzen

Auf ins Halbfinale!

+
Die deutsche Fußballnationalmannschaft kann heute Abend jede Unterstützung gebrauchen – mit Brasilien wartet der bislang dickste Brocken bei dieser Weltmeisterschaft.

Belo Horizonte/Uelzen. Es ist das vorweggenommene Traum-Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft, dabei handelt es sich erst um das Halbfinale: Heute trifft die deutsche Nationalmannschaft in Belo Horizonte auf Gastgeber Brasilien.

Die mit Spannung erwartete Partie wird um 22 Uhr deutscher Zeit angepfiffen. Während beim DFB-Team bis gestern alle Spieler gesund waren, müssen die Brasilianer auf den verletzten Star Neymar und den gesperrten Thiago Silva verzichten.

Natürlich findet heute Abend wieder ein „Public Viewing“ in der Uelzener Jabelmannhalle statt. Diese öffnet wie immer eine Stunde vor Spielbeginn – nun schon zum sechsten Mal bei dieser WM. Mit der Resonanz der bisherigen fünf Fanmeilen sind die Veranstalter Ulrich Gustävel und Renate Böhm sehr zufrieden. „Die Stimmung ist toll. Die Leute sind bunt bemalt, alles verläuft friedlich und es sind erstaunlich viele Mädchen im Publikum“, bilanziert Gustävel.

Im Durchschnitt seien etwa 800 Besucher zu den bisherigen „Public Viewings“ gekommen. Am größten war der Zuspruch beim Vorrundenspiel gegen Ghana (2:2) und beim Viertelfinale gegen Frankreich (1:0). Das lag laut Gustävel auch daran, dass die beiden Partien an Wochenenden stattfanden. „Wir haben aber festgestellt, dass die 22-Uhr-Spiele deutlich schwächer besucht waren“, sagt er.

Trotzdem erwartet er für den heutigen Abend ein „volles Haus“, schließlich geht es gegen Brasilien um den Einzug ins Finale. Gustävel ist optimistisch: „Deutschland gewinnt 2:0.“ Sollte das DFB-Team ins Endspiel einziehen, das am Sonntag, 13. Juli, um 21 Uhr angepfiffen wird, findet wieder ein „Public Viewing“ in der Jabelmannhalle statt. Scheidet Deutschland heute aber aus, wird am Sonnabend, 12. Juli, das Spiel um den dritten Platz live ab 22 Uhr übertragen – dann aber ausnahmsweise im Uelzener Central-Theater. Denn am Sonnabend ist in der Jabelmannhalle eine geschlossene Gesellschaft: Das Lessing-Gymnasium feiert dort seinen Abschlussball.

Doch nicht nur die Uelzener Fußballfans fiebern dem heutigen Halbfinale entgegen. Auch ganz Brasilien ist im Ausnahmezustand, wie Dennis Flügge, ehemaliger Spieler von Teutonia Uelzen und derzeitiger AZ-Reporter vor Ort in Brasilien in seiner heutigen Kolumne schildert. Berichte im Sport

Von Bernd Schossadowski

Kommentare