Sozialdemokraten in Stadt und Kreis Uelzen grübeln über Basis-Abstimmung

Hadern mit der Koalition

+
Die Sozialdemokraten an der Basis haben das Wort – in Stadt und Kreis Uelzen ist die Tendenz eher positiv.

Uelzen/Landkreis. Eindeutig ist die Meinung an der hiesigen SPD-Basis nicht, wenn es um das bevorstehende Votum zum Koalitionsvertrag auf Bundesebene geht. Darüber nämlich haben auch die Sozialdemokraten in Stadt und Kreis Uelzen zwischen dem 6. und 12. Dezember zu befinden.

Immer wieder aber klingt durch, dass man offenbar auf dem Weg ist, sich mit einer Großen Koalition anzufreunden.

„Bislang war ich absolut für Nein“, sagt Ute Chlechowitz, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Uelzen, resolut. Für sie seien nämlich Themen wie das Betreuungsgeld („Wo ist das geblieben?“) nicht berücksichtigt, und die Einführung des Mindestlohns ab 2015 kommt ihr viel zu spät. „Da ist die Inflation ja nicht mal eingerechnet.“ Dennoch meine sie, dass man sich „nicht in die Schmollecke zurückziehen“ dürfe, sondern die Chance zum Mitgestalten nutzen solle. „Schlecht ist nur, dass es keine Opposition mehr geben wird.“ In einem Gespräch mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann am Freitag werde man noch offene Fragen klären und dann entscheiden.

Von Ines Bräutigam

Weitere Meinungen lesen Sie am Dienstag in der AZ.

Kommentare