Erdgastankstelle, Sperrmüll und Dankeschöns: Die Liste der Wünsche ist lang

Gute Vorsätze am Baum

Der Wunschbaum und die Karte Nummer 17: Ein Anwohner wünscht mehr Kontrollen am Kreisel der Mozartstraße. Überhaupt: Verkehrsregelungen stehen ganz oben auf der Wunschliste. Foto: Jansen

Uelzen. Am Silvestermorgen bleiben nur noch wenige Stunden, um sich genau zu überlegen, mit welchen guten Vorsätzen wir in das neue Jahr starten wollen.

Für Bürgermeister und die „lieben Stadträte“ haben es die Uelzener ganz leicht gemacht: Sie könnten den Vorsatz fassen, die Wünsche am Weihnachtswunschbaum, der seit vier Wochen im Rathaus steht und mit zahlreichen Wunschkarten behängt ist, zu erfüllen.

„Lieber Bürgermeister“, beginnt ein Bürger, „wenn es geschneit hat, sollten für alte Leute und Müttern mit Kindern die Überwege an den Busausstiegen frei gefegt werden.“

In Oldenstadt sollten auch die schon zwölfjährigen Schüler für den Weg zur Schule nicht die Erwachsenentarife bezahlen müssen, steht in Kinderschrift auf einer Karte und die Sperrmüllabholung soll in die schneefreie Zeit „vielleicht Mai“ verlegt werden – schreibt eine Familie. Außerdem sollten die Brenntage für die Straße zum Kindergarten abgeschafft und die Bäckerstraße zur Einbahnstraße werden. „Mit Gegenverkehr für Fußgänger ein Problem“, schreibt ein Oldenstädter, der „schon seit zwei Jahren versucht, mit diesem Anliegen durchzudringen und es nun auf diesem Wege versucht.“ Seine handschriftlich ausgefüllte Karte hängt am Wunschbaum ganz oben.

Von Angelika Jansen

Mehr dazu lesen sie in der gedruckten AZ.

Kommentare