Die Internetauftritte der Uelzener Landratskandidaten im Fokus der AZ-Online-Redaktion

Gute Seiten, schlechte Seiten

+

Barack Obama machte es vor: Nicht zuletzt seinem Buhlen im Internet mit allen Mitteln um die Gunst der Wähler verdankt er seinen Präsidentschafts-Sieg. Keinem Politiker zuvor war so ein erdrutschartiger Erfolg durch die neuen Medien beschieden. – Das war vor rund drei Jahren. Heute findet fast nirgends eine politische Wahl statt, ohne dass die Politiker sich mit markanten Slogans auf einer Internetseite der Wählerschaft präsentieren – das gilt natürlich auch für Uelzens Landratskandidaten.

raimund-nowak.de

Die Webseite von Raimund Nowak wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Sie besteht, neben einer Vita, seiner Terminübersicht und seinem Wahlprogramm, aus Mediengalerien seiner Aktivitäten und einem „Wahlkampf-Blog“, der stets aktuell gehalten wird. Nowak ist der einzige Kandidat, der bewegte Bild-Elemente auf seiner Webseite hat: Nowak posiert dort mit Uelzener Persönlichkeiten, die Bildlaufleiste ist immer in Bewegung und zeigt ständig neue Gesichter. Auf Videos zu seiner Person beziehungsweise zu seinen Themen wird von der Seite weg verlinkt. Von allen Kandidaten hat Nowak die meisten facebook-Fans (628, Stand: 24. August 2011). Die AZ hat allen Landratskandidaten eine E-Mail geschickt mit der Bitte darin, kurz zu erläutern, warum man nun genau sie wählen sollte. Von Nowak haben wir keine Antwort erhalten.

Zwar hat sich FDP-Landratskandidat Rainer Fabel die gleichnamige URL „rainer-fabel.de“ sichern lassen, gibt man diese jedoch in das Adress-Feld des Browsers ein, wird man zu folgender, sehr kryptischen Adresse weitergeleitet: www.fdp-nds.de/verbaende/kv-uelzen/inhalt/Rainer-Fabel-Landratskandidat.html

Das ist nicht nur für den geneigten Internetnutzer etwas umständlich, Suchmaschinen-Riese Google hält von solch langen Einträgen ähnlich wenig und straft diese mit einer schlechten Indexierung ab. Gibt man beispielsweise „Rainer Fabel“ als Suchbegriff bei Google ein, findet man auf den ersten Ergebnis-Seiten sehr viel zur Uelzener Kreis-FDP und auch zu Rainer Fabel, nur eben keinen Hinweis auf die Webadresse „rainer-fabel.de“. Die Werbung mit der eigenen Person samt entsprechender Internetadresse gelingt Fabels Kontrahenten besser.

Die Seite Fabels ist auf die der FDP Niedersachsen aufgesetzt und wirkt beim Layout etwas holprig. Man muss viel scrollen, der Grund: große – teils unscharfe – Bilder und viel Text mit großzügigem Weißraum. Dafür ist die Seite mit geplanten Terminen und dem Pressespiegel stets aktuell. (Fabels facebook-Fans: 212, Stand: 24. August 2011) Ein Wermutstropfen: Klickt man im Impressum von Fabels Seite unter seinem Namen auf „E-Mail“, wird eine dort abgesetzte Nachricht den FDP- Kreisvorsitzender nie erreichen, da im Empfänger-Feld sodann „test@test.de“ steht. Rainer Fabel anwortete als erster auf unsere E-Mail – nach nicht einmal 24 Stunden.

blume-als-landrat.de

Eine übersichtlich gestaltete Wahlkampf-Seite im Internet besitzt CDU-Landratskandidat Heiko Blume. Die graue Schrift auf hellgrauem Grund ist jedoch alles andere als lesefreundlich. Scrollen muss man nur selten, etwa beim „Newsarchiv“, in dem Blume chronologisch und auf zahlreichen Seiten seinen Pressespiegel pflegt. Das größte Manko: Ein Wahlprogramm sucht man auf Blumes Internet-Seite vergebens. (Blumes facebook-Fans: 55, Stand: 24. August 2011)

Update, 25.08.2011, 12.37 Uhr: CDU-Landratskandidat Heiko Blume hat seine Webseite optimiert. Am vergangenen Freitag, so Blume, sei der Internetauftritt um ein Wahlprogramm erweitert worden. Hinweis der Redaktion: Sollte das Wahlprogramm, zu finden unter „Ziele“ auf blume-als-landrat.de, im Browser noch nicht angezeigt werden, empfiehlt sich das „harte“ Neuladen der Seite mit der Tastenkombination Strg+F5 oder das Leeren des so genannten Verlaufs-Caches. (mdk)

Von Heiko Blume haben wir ebenfalls eine Antwort auf unsere E-Mail-Anfrage bekommen, nach etwas mehr als 24 Stunden.

juergen-krumboehmer.de

Jürgen Krumböhmer muss Gas geben. Laut seiner Internetseite will er bis zum 11. September 2011 insgesamt 5000 „Hausbesuche“ vorgenommen haben. 1491 sind es bis jetzt, belegt der Stand vom 14. August in großen roten Ziffern. Der SPD-Landratskandidat wäre gut beraten, sich zu sputen. Denn er müsste von heute an täglich mindestens 234 „Hausbesuche“ bis zum Wahlsonntag vornehmen.

Krumböhmers letzter Eintrag unter „Aktuelle Meldungen“ ist auf den 1. August datiert. Das „aktuell“ zu nennen, ist mutig. Krumböhmer wollte zudem scheinbar lange nicht damit herausrücken, was er denn außer den restlichen 3509 „Hausbesuchen“ noch alles in Uelzen an Wahlkampf geplant hat. Klickte man auf den Menüpunkt „Termine“, erschien eine leere Seite. Das hat sich nun geändert.

In Sachen Layout gibt’s bei der Krumböhmer-Seite nichts Wesentliches anzukreiden. (Krumböhmers facebook-Fans: 116, Stand: 24. August 2011)

Von Jürgen Krumböhmer haben wir keine Antwort auf unsere Mail bekommen.

Von Michael Koch

Diese Mail haben wir allen Kandidaten am Freitag, 19. August gesendet. Darauf geantwortet haben Rainer Fabel und Heiko Blume.

Guten Tag,

ich schwanke noch, welchen Landratskandidaten ich am 11. September wählen soll. Können sie mir sagen, welche Pläne Sie für Uelzen haben und warum ich Ihnen meine Stimme geben soll?

Beste Grüße,

Michael David Koch

Kommentare