Uelzener feiern Vatertag: Ärger am O-See und positive Bilanz am Hardausee

Gute Laune bis zum Abend

+

Uelzen/Hösseringen. Mit Bollerwagen, Bierkisten und einer Menge guter Laune waren gestern wieder viele Vatertags-Ausflügler im Landkreis Uelzen unterwegs. An Waldwegen und Kreisstraßen machten sie Station.

Schwierigkeiten machten der Polizei lediglich stark alkoholisierte Personen gegen Abend. Aggressives Verhalten schlug den Beamten hauptsächlich am Oldenstädter See entgegen, berichtete gestern Abend Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes.

Der Hardausee, an dem am Vatertag im vergangenen Jahr rund 300 Kinder und Jugendliche für ein großes Chaos sorgten, wurde gestern hauptsächlich von Familien und Senioren besucht. Zeitweise feierten dort rund hundert Personen den Himmelfahrtstag. Wer Schnäpse oder Bierflaschen dabei hatte, musste sie schon an den Zugängen zum See abgeben: Das Sicherheitsteam „Northern Protection“ aus Braunschweig kontrollierte die Taschen jedes Radfahrers oder Spaziergängers. „Wir sind alle positiv überrascht, weil es so ruhig ist“, sagt Mitarbeiter Norman Gehrt. Vereinzelte Personen hätten über die Taschen-Kontrollen und die Abgabe der Flaschen diskutieren wollen, ansonsten habe es keine Probleme gegeben.

Ute und Frank Düver vom Kiosk am Hardausee sind die Eindrücke der vergangenen Jahre noch gut in Erinnerung. Ihnen habe die Situation schlaflose Nächte bereitet, zusätzliche Mitarbeiter hätten sie nicht beschäftigen können an Himmelfahrt – aus Angst vor Randalen. „Die Kinder spielen wieder am Strand, das war am Vatertag jahrelang nicht mehr so“, sagt Ute Düver zufrieden.

Von Diane Baatani

Kommentare