Finanzierung steht: Ortsumgehung wird im Jahr 2012 gebaut

Großer Jubel in Kirchweyhe

+
„Grünes Licht“ an der „Blauen Lagune“: Beim Ortstermin gestern Nachmittag erläuterte Jörg Bode (vorne links) den Polit-Kollegen Jörg Hillmer, Hans-Jürgen Stöcks, Otto Lukat, Heiko Blume und Henning Otte (von links) die Pläne zur Ortumgehung.

ib/abc Uelzen. Am Ende war selbst der Minister überrascht. „Dass es mit der Finanzierung und damit Realisierung der Ortsumgehung Kirchweyhe jetzt so schnell geht, habe ich nicht geglaubt“, freute sich Niedersachsens Wirtschaftsminister gestern Nachmittag an der „Blauen Lagune“.

Beim Ortstermin an der B 4 teilte der Liberale die frohe Kunde im Kreise der Bundes- und Landtagsabgeordneten Henning Otte und Jörg Hillmer sowie Landrat Heiko Blume, Uelzens Bürgermeister Otto Lukat und Kirchweyhes Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Stöcks mit. Alle Anwesenden waren sich einig, dass das sieben Millionen teure Projekt durch ein „gutes Miteinander von Land und Bund auf der einen und Stadt und Landkreis auf der anderen Seite“ realisiert worden sei.

Sieben Millionen für 2,7 Kilometer: Die dicke grau-rote Linie zeigt den Verlauf der Ortsumgehung. Auf der dünnen blauen Linie rollt der derzeit der Verkehr durch den Ort Kirchweyhe.

„Andere Bundesländer haben bei ihren Verkehrsprojekten Abstriche gemacht, so haben wir das Geld für Kirchweyhe zusammenbekommen“, sagte Bode. Nur konsequent, dass alle politischen Vertreter das „Go“ für die Ortsumgehung Kirchweyhe als „Neujahrsgeschenk“ für den Landkreis Uelzen bezeichneten. Bereits im Januar gehen die Ausschreibungen raus, im Frühjahr, so Otto Lukat, könnten die ersten Bagger rollen. Laufen die Bauarbeiten planmäßig, könnte in der zweiten Jahreshälfte 2013 der Verkehr über die 2,7 Kilometer lange Trasse, die sich östlich Kirchweyhes entlangschlängelt, fließen. Von Uelzer Seite beginnt die neue Ortsumgehung an einem zu bauenden Kreisel, der die jetzige Kreuzung – im Volksmund „Blaue Lagune“ genannt – ersetzen wird.

Einen wahren Freudenschrei stieß unmittelbar nach Bekanntgabe der Nachricht Hans-Jürgen Chlechowitz aus. Nachdem sein Sohn vor 14 Jahren beim Überqueren der B 4 in Kirchweyhe schwer verunglückt war, hatte er die Bürgerinitiative zur Durchsetzung der Ortsumgehung ins Leben gerufen. „Jetzt, fast anderthalb Jahrzehnte später, sind wir endlich am Ziel“, jubelte Hans-Jürgen Chlechowitz.

Kommentare