Großbaustelle Veerßer Tor: Ilmenau-Brücke wird abgerissen 

Mittelfristig nicht mehr tragfähig: Die Brücke über die Ilmenau am ehemaligen Wochenmarktgelände soll nächstes Jahr abgerissen werden. Foto: Ph. Schulze

Uelzen. Die südliche Stadteinfahrt Uelzens droht für über ein Jahr zum Nadelöhr zu werden: Zum einen soll dort am so genannten Veerßer Tor wohl noch in diesem Jahr mit dem Bau des neuen Marktcenters begonnen werden, der für Verkehrsbehinderungen sorgen wird.

Dazu gibt es ab nächster Woche für mindestens ein Jahr massive Behinderungen auf der angrenzenden Bundesstraße 71, über die täglich 15 000 Fahrzeuge rollen: Die Brücke über die Ilmenau am ehemaligen Wochenmarktgelände ist marode und muss abgerissen werden. Schon ab nächster Woche wird der Verkehr dort deshalb eingeschränkt – für mindestens ein Jahr. Denn so lange dauert es, bis eine neue Brücke gebaut werden kann.

Bei einer Routineüberprüfung war die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr darauf gestoßen, dass das Brückenbauwerk im Zuge der Greyerstraße nur noch vermindert tragfähig ist. Eine Sanierung des 1965 errichteten Bauwerkes reiche nicht aus und sei wirtschaftlich auch nicht zu vertreten, erklärt Behördenleiter Dirk Möller. Deshalb wird der Verkehr schon ab nächster Woche nur noch einspurig in jede Richtung rollen, der Verkehr aus Richtung Herzog-Ernst-Gymnasium hat dann keine eigene Rechtsabbiegespur in die Stadt mehr.

Diese Einschränkung wird mindestens ein Jahr bestehen. Denn so lange dauert es, bis die alte Brücke abgerissen und eine neue gebaut werden kann. Über die Kosten konnte die Behörden gestern noch keine Auskunft geben. Auf den Zeitplan des Marktcenter-Vorhabens, das der Stadtrat am 11. April absegnen soll, habe der Brückenabriss keinen Einfluss, betont Uelzens Baudezernent Karsten Scheele-Krogull, im Gegenteil: „Für unsere Planungen verbessert sich die Situation nochmal, weil wir jetzt unsere Vorschläge bei der Verkehrsplanung mit einbringen können und nicht mit der Ist-Situation leben müssen.“ Seite 3

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare