Bad Bevensen: Umgehung wird vom Fliegenberg bis zur Ilmenaubrücke erneuert

Großbaustelle zur Hauptsaison

+
Über die Landesstraße  252 fährt ein Großteil der Einwohner und Gäste in die Kurstadt ein. Im August und September wird sie zeitweise in den rot markierten Bereichen wegen Bauarbeiten gesperrt. Autofahrer müssen über die Ebstorfer Straße, die Medinger Straße und die Klein Hesebecker Straße ausweichen.

Bad Bevensen. Eine Hauptzufahrt Bad Bevensens wird im August und September zur Baustelle: Wie die Landesstraßenbaubehörde Lüneburg mitteilt, wird die Landesstraße 252 zwischen dem Gewerbegebiet Fliegenberg und der Demminer Allee erneuert – ausgerechnet zur Hauptsaison der Bevenser Gastgeber.

„Mir wäre die Baustelle früher lieber gewesen“, gibt Rolf Behn, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft und Tourismus, gestern zu. Denn während viele Gastgeber der Kurstadt ein „Juli-Loch“ verzeichnen würden, ziehe die Heideblüte im August und September mehr Gäste nach Bad Bevensen. „In diesen Monaten ist am meisten in Bad Bevensen los“, sagt Behn.

Grund für die rund 350 000 Euro teure Baumaßnahme ist laut Straßenbaubehörde der schlechte Fahrbahnzustand. Die Asphaltdecke wird erneuert und die Entwässerungsrinnen werden teilweise ausgebaut. Das Baufeld beginnt von der Bundesstraße 4 kommend auf Höhe des Gewerbegebietes Fliegenberg und erstreckt sich bis hin zur Ilmenaubrücke. Wer nun mit Sorge feststellt, dass die Zuwegung zum Feuerwehrgerätehaus der Bad Bevenser Brandschützer, das im Gewerbegebiet Kurze Bülten liegt, von den Baumaßnahmen zumindest zeitweise betroffen ist, sei beruhigt: „Wir sind über die Baumaßnahmen informiert und arbeiten eng mit dem Ordnungsamt zusammen. Die Feuerwehr wird nicht beeinträchtigt“, erklärt Ortsbrandmeister Matthias Wedel auf AZ-Nachfrage.

Die Fahrbahnsanierung wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Im ersten Bauabschnitt erhält die Fahrbahn zwischen der Ilmenaubrücke und dem Kreuzungsbereich Demminer Allee/Nach der Viehtränke/Kurze Bülten neuen Asphalt. Danach werden abschnittsweise zwischen dem Kreuzungsbereich Demminer Allee/Nach der Viehtränke/Kurze Bülten und dem Gewerbegebietes Fliegenberg Entwässerungsrinnen und Seitenräume erneuert und eine frische Asphaltdecke aufgebracht. Die Straßen müssen zeitweise halbseitig und auch voll gesperrt.

Wirtschaftsvertreter Rolf Behn hofft, dass zumindest die Wochenenden bei der Vollsperrung ausgespart werden: Denn dann kämen die meisten Tagesgäste – und die sollten die Jod-Sole-Therme möglichst problemlos erreichen können. Behn: „Wir haben ja noch die Durchfahrtsvariante durch die Innenstadt. Die Baustelle wird die Gäste also nicht grundsätzlich abhalten, zu kommen.“

Für den Zeitraum des Asphalteinbaus, der derzeit konkret noch nicht feststeht, wird der Verkehr in und aus Richtung Bundesstraße 4 über die Ebstorfer Straße/Medinger Straße umgeleitet. Kommendes Jahr soll dann das Teilstück zwischen der Abschnitt zwischen der Abfahrt Medingen und dem Fliegenberg saniert werden, informiert Gesa Schütte, Leiterin Fachbereich Bau der Straßenbaubehörde.

Autofahrer in und aus Richtung Emmendorf kommend werden über die Landesstraße 254, die Klein Hesebecker Straße und Jastorf um die Baustelle herum geführt.

Von Wiebke Brütt

Kommentare