Superstar startet seine „Schiffsverkehr-Tour-2012“ am 19. Mai in Uelzen

Grönemeyer gibt Gas!

+
Nach zweijähriger Vorbereitungs- und Verhandlungszeit meldete Mitveranstalter Uli Gustävel gestern Nachmittag um 16.41 Uhr Vollzug: „Herbert Grönemeyer gastiert am 19. Mai 2012 auf dem Albrecht-Thaer-Gelände in Uelzen.“

Uelzen. Die Sensation ist perfekt! Der Coup gelungen! Superstar Herbert Grönemeyer wird seine „Schiffsverkehr-Tour-2012“ in Uelzen starten. Nach zweijähriger Vorbereitungs- und Verhandlungszeit meldete Mitveranstalter Uli Gustävel gestern Nachmittag um 16.41 Uhr Vollzug: „Herbert Grönemeyer gastiert am 19. Mai 2012 auf dem Albrecht-Thaer-Gelände in Uelzen.“

Damit ist die Uhlenköperstadt in ganz Niedersachsen der einzige Ort, in dem der Künstler auf die Bühne tritt. Insgesamt wird Grönemeyer während seiner deutschlandweiten Tour in zehn bis zwölf Städten die Massen in seinen Bann ziehen. Zur Erinnerung: Bei seiner diesjährigen Tour kamen rund 550 000 Zuschauer. „Grönemeyer boomt – wir rechnen mit einem ausverkauften Haus“, frohlockte Uli Gustävel, der gemeinsam mit der Nordstar-Konzertagentur in Rostock den Auftritt in Uelzen veranstaltet.

Mit anderen Worten: Wenn der erfolgreichste deutschsprachige Künstler Mitte Mai auf dem riesigen Albrecht-Thaer-Areal die überdimensionale Bühne rockt, werden ihm rund 35 000 Fans zujubeln. Wer in den Genuss der Eintrittstickets kommen möchte, sollte sich sputen. Der Vorverkauf zum von der Allgemeinen Zeitung präsentierten Konzert beginnt am morgigen Freitag um 8.30 Uhr in der AZ-Geschäftsstelle (Groß Liedener Straße 45). Besonderer Clou: In den kommenden sechs Wochen können die Karten exklusiv bei der AZ und der Uelzener Ferienwelt zum Frühbucher-Preis von 49,95 Euro (inklusive ein Euro Service-Gebühr) gekauft werden. Im späteren „normalen“ Verkauf kosten die Grönemeyer-Karten rund 60 Euro.

Da sich die Meldung vom Tour-Start in Uelzen gestern Nachmittag via az-online.de in Windeseile verbreitete und hiesige Fans des Musikstars in Euphorie verfielen, erklärte sich Uelzens Bürgermeister Otto Lukat spontan bereit, am Freitag ab 8.30 Uhr in der AZ-Geschäftsstelle höchstselbst die ersten Tickets zu verkaufen. Damit nicht genug: Unter den ersten 50 Anhängern, die Eintrittskarten ergattern, verlost die AZ zwei Tickets für den Varieté Palast, der vom 17. bis 19. November in der Jabelmann-Halle stattfindet.

Apropos Jabelmann-Halle: „Sie war ein wichtiges Pfund, mit dem wir in den Verhandlungen mit dem Grönemeyer-Management wuchern konnten. Sie bietet ideale Möglichkeiten, um das Drumherum vor, während und nach dem Konzert optimal abzuwickeln“, verkündete Gustävel. Ein weiterer Pluspunkt, der für den Standort Uelzen sprach: „Die sehr gute Bahnanbindung an die Metropolen Hamburg und Hannover.“ Aus diesen beiden Städten werden rund um den 19. Mai Scharen von Fans in die Lüneburger Heide nach Uelzen pilgern. Grönemeyer selbst werde nach Auskunft von Mitveranstalter Gustävel zwei Tage vor seinem Live-Auftritt auf der Bühne proben.

Der Aufbau der Bühne dürfte rund eine Woche in Anspruch nehmen. Insofern werden die Tage rund um Himmelfahrt (17. Mai) in Stadt und Landkreis Uelzen ganz im Zeichen des Grönemeyer-Gastspiels stehen. Nach den jahrelangen Verhandlungen beginnt für Uli Gustävel ab sofort das Feintuning. „All das ist nur mit einem großen und guten Team möglich, setzt der 46-Jährige auf seine engagierten Mitstreiter.

„Nach den drei großen Konzerten, die wir in den Jahren 2008, 2009 und 2010 auf dem Albrecht-Thaer-Gelände bereits veranstaltet haben, wollen wir Uelzen mit dem Grönemeyer-Gastspiel endgültig auf der deutschen Tournee-Landkarte fest verankern“, träumt Gustävel insgeheim schon von einer „internationalen Band“, die in der Uhlenköperstadt auftritt.

Von Andreas Becker

Kommentare