Gottestdienste in der Klasse

Bohndorf - Von Nadya Sevik. Dieses Foto ließ Gudrun Paulsen (geb. Schacht) der Redaktion zukommen.

Folgendes schreibt sie dazu: „Otto Schacht hat 1933 als Referendar die Schule übernommen. Es waren 50 Kinder. Da es nur einen Klassenraum gab, kam die erste bis vierte Klasse vormittags und die fünfte bis achte Klasse nachmittags zum Unterricht. Im Klassenraum gab es einen weiteren Raum, getrennt durch eine Schiebetür in dem ein Altar und ein Taufbecken standen. Hier fanden sonntags die Gottesdienste statt, die Herr Schacht mit einem alten Harmonium begleitete. Im Jahr 1945 wurde wegen des Flüchtlingsstroms im Schulhaus die Diele zum zweiten Klassenraum umgebaut und es kam ein zweiter Lehrer, Herr Frisch dazu. Vati Schacht ging nach 31 Jahren Schuldienst in den Ruhsestand. Mutti Schacht erteilte 31 Jahre den Handarbeitsunterricht. Vati ist 1975 und Mutti 1996 verstorben. Vati und Mutti Schacht wurden von den Schülern so gennant, weil diese Schule ein zentraler Mittelpunkt für Bohndorf, Aljarn und Bavendorf war. Denn Vati Schacht hat nicht nur Wissen vermittelt, sondern uns mit Verantwortungsbewustsein fürs Leben gestärkt. Das erste Schülertreffen rief Mutti Schacht 1976 ins Leben. Es findet seit dem alle zwei Jahre im Landgasthof Stössel in Bohndorf statt. Seit 1992 habe ich es von meiner Mutter übernommen. Beim Treffen 1996 war auch ein Schüler der in die USA ausgewandert war dabei. Im September 2010 hatten wir unser 18. Schülertreffen. Es erscheint immer ein gewisser ’Stamm‘ aber auch Schüler die zum ersten Mal kommen. So war der älteste Jahrgang 1934 und der jüngste 1948.“ Weitere Bilder erscheinen in lockerer Folge in der AZ und werden dann zusätzlich im Internet veröffentlicht. Wenn Sie noch Mitschüler erkennen, ein eigenes Foto einreichen wollen oder eine nette Anekdote zu einem Lehrer oder einer Klassenreise beitragen können, schreiben Sie an die AZ per E-Mail an mitmachen@cbeckers.de oder unter dem Stichwort „Meine Klasse“, an die AZ-Redaktion, Groß Liederner Straße 45, 29525 Uelzen. Originalbilder werden nach dem Erfassen natürlich wieder an Sie zurückgeschickt. Im Internet werden die Klassenfotos und die Kommentare als AZ-Spezial direkt veröffentlicht und können dann auch online von Ihnen kommentiert werden. Es ist künftig nur noch möglich pro Person maximal zwei Klassenbilder einzureichen.

Kommentare