Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau

Glasfaser-Projekt: 12,4 Millionen für den Landkreis Uelzen

+
BU: Bundesminister Alexander Dobrindt (links) übergab den Förderbescheid an Landrat Dr. Heiko Blume. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann und der CDU Bundestagsabgeordnete Henning Otte waren ebenfalls bei der Vergabe anwesende.

nre Uelzen/Landkreis. Geldsegen für den Landkreis Uelzen für sein Projekt der flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet.

Alexander Dobrindt, Bundesinnenminister für die Verkehr und digitale Infrastruktur, übergab gestern in Berlin einen Fördermittel-Bescheid über 12,4 Millionen Euro an Landrat Dr. Heiko Blume. Wie Dorbindts Ministerium erklärt, profitiere der Landkreis vom Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau. Die Kommunen und Landkreise erhalten damit jeweils bis zu 15 Millionen Euro für Ausbauprojekte, um unterversorgte Gebiete ans Turbo-Internet anzuschließen. Insgesamt vergibt das BMVI in der ersten Runde 420 Millionen Euro Fördermittel und ermöglicht damit Netzinvestitionen in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro.

Wie berichtet, plant der Landkreis in den nächsten Jahren einen schrittweisen Ausbau von schnellem Internet mit Hilfe eines flächendeckenden Glasfasernetzes. Als Pächter des Netzes war das Lüneburger Unternehmen Lünecom gewonnen worden. Eine Vermarktung der schnellen Bandbreiten soll nach den Sommerferien im Bienenbütteler Bereich starten. Das Projekt kostet je nach Anzahl der Nutzer bis zu 50 Millionen Euro. Der Kreis baut so auf Fördergelder von Bund, Land und EU.

Von Norman Reuter

Mehr zum Thema

Kommentare