Nordzucker AG legt Rekordergebnis vor / Dividende für Aktionäre wird mehr als verdoppelt

Gewinne am laufenden Band

ib Uelzen/Braunschweig. Die Nordzucker AG legt für das Geschäftsjahr 2011/2012 ein Rekordergebnis vor: Ein gestiegener Zuckerabsatz zu deutlich höheren Preisen und ein Kostensenkungsprogramm haben dem zweitgrößten Zucker-Konzern Europas satte Umsätze beschert.

Nordzucker habe Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn erreicht, teilte Vorstandschef Hartwig Fuchs gestern bei der Bilanzpressekonferenz in Braunschweig mit.

Der Umsatz des Unternehmens stieg um elf Prozent auf 2 Milliarden Euro, der Konzernüberschuss hat sich auf 208 Millionen Euro mehr als verdoppelt – das beste Ergebnis in der Geschichte der Nordzucker AG. Im Jahr zuvor waren es noch 91 Millionen Euro. Und auch für das laufende Geschäftsjahr 2012/2013 erwartet Fuchs sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn weitere Zuwächse.

Auch die Aktionäre sollen von dem erfolgreichen Wirtschaftsjahr profitieren: Die Dividende soll auf einen Euro je Aktie mehr als verdoppelt werden. Nordzucker hat direkt und indirekt über drei bäuerliche Holdinggesellschaften rund 16 000 Anteilseigner.

Die Versorgungslage mit Zucker sei im Vorjahr in Europa zeitweise knapp gewesen, weil es weniger Importe aus Entwicklungsländern gegeben habe, sagte Vorstandschef Fuchs. Die Preise hätten sich inzwischen auf einem niedrigeren Niveau stabilisiert. In diesem Jahr sei die Lage weiter angespannt. „Wir haben aber genug Zucker, um die Versorgung unserer Kunden sicherzustellen“, sagte Fuchs.

Ziel des Unternehmens ist es, die Marktpräsenz in Europa zu stärken und das Raffinationsgeschäft auszubauen, so Fuchs. Sowohl weltweit als auch europaweit wird sich der Zuckermarkt weiter konsolidieren, prognostizierte der Vorstandschef. Derzeit gebe es noch 23 Unternehmen mit 106 Zuckerfabriken.

„Wir werden versuchen, an der Konsolidierung in Europa aktiv teilzunehmen. Um dies zu können, werden wir unseren eingeschlagenen Weg, schneller, schlanker und effizienter zu werden, weitergehen“, so Fuchs. Er schloss nicht aus, dass Nordzucker weitere Hersteller außerhalb Deutschlands übernehmen könnte.

Das Unternehmen hat derzeit bei Quotenzucker einen Marktanteil von 15,4 Prozent und beschäftigt an 18 Standorten in Zentral-, Nord- und Mitteleuropa 3200 Mitarbeiter (Vorjahr: 3500), davon 1100 in Deutschland.

Von Ines Bräutigam

Mehr zum Thema

Kommentare