Gelassener Auftritt bei Miss-Wahl

Die drittplatzierte Mareike Kiel (von links) neben der neuen Miss Bodenteich Adrijana Vidakovic und der Zweiten Isabell Kley.

Bad Bodenteich - Von Angelika Jansen. Ganz still wurde es als Moderator Detlef Tursies das Ergebnis für den ersten Platz bei der Wahl zur Miss Bad Bodenteich ankündigte. Isabell Kley und Mareike Kiel, die zweit- und drittplatzierten standen schon mit ihren Schärpen, einem Strauß Blumen in der Hand und einem strahlendem Lächeln am seitlichen Rand der Bühne, während die anderen elf jungen Frauen nicht mehr wagten Luft zu holen, so gespannt waren sie. Wer ist die Schönste?

Bei der Vorbereitung hinter der Bühne war ein großer Zusammenhalt unter den Bewerberinnen zu spüren. „Gar nicht wie Konkurrentinnen“ erzählte die Uelzenerin Anja Wiechel freimütig auf der Bühne bei ihrer Präsentation. Während die 13 Bewerberinnen von dem fast 20-köpfigen Team des Salon Le Clou geschminkt, frisiert und beraten wurden, tauschten sie noch freundschaftlich ihre Gedanken, Erfahrungen und Erwartungen aus. „Konkurrenz kommt erst auf, wenn wir vor der Jury stehen“, bestätigte Simone Günter, die zweite der vier Bewerberinnen aus dem Landkreis Uelzen. Nachdem sie vor vier Wochen den Anmelde-Fragebogen ausgefüllt hatte, entschied sie sich, noch ein wenig Sport zu treiben „und ein paar neue Schuhe mussten sein“. Einen Bikini hatte sie sich in dieser Saison schon gegönnt. Auf dem Catwalk Zuhause wurden dann die Sommerkleider ausprobiert. Kein Geheimrezept: Wer schön sein will, tut was dafür. Wenn dafür wie in Bad Bodenteich neben den attraktiven Preisen großzügiger Sponsoren, die Qualifikation für den weitergehenden Wettbewerb der Miss Deutschland winkt, nehmen die jungen Frauen einen gewissen Aufwand gerne in Kauf.

„Typgerecht und nicht zuviel Farbe“, hieß die Herausforderung für die Stylistinnen im Garderobenzelt, die diese Aufgabe schon im sechsten Jahr übernehmen und Erfahrungen mit den Vorgaben des Schönheitswettbewerbs Miss Deutschland haben. Mit vier Frauen und drei Männern war die Besetzung der Jury ausgewogen. Neben Muriel Villera, 3. Topmodell of the World aus Miami, saßen die Wittinger Bierkönigin 2010 Nicole Zahrte, Tanzlehrerin Karin Graaf, Friseurmeisterin Cornelia Alt sowie Samtgemeindebürgermeister Rainer Kölling, der stellvertretende Bürgermeister des Flecken Bad Bodenteich Werner Schulz und Manfred Timm, Vorsitzender des Tourismusausschuss im Fleckens, auf der Jurorenbank. Einen erheblich größeren Anteil von Bewerberinnen aus dem Landkreis Uelzen stellte der Veranstalter fest. Ansonsten kamen drei Bewerberinnen aus dem Nachbarlandkreis Celle und die weiteren sechs Anwerberinnen auf den Titel waren aus Braunschweig, Wolfenbüttel Hannover angereist. Tränen gab es am Schluss keine. Da waren sich alle jungen Frauen im Garderobenzelt nach der Wahl einig: Das sollte Spaß machen und „wir wollten mal dabei sein“. Anders als in den vorangegangenen Jahren war in diesem Jahr keine der durchweg ausgesprochen attraktiven jungen Frauen auf eine Karriere als Schönheitskönigin oder Topmodel fixiert. Alle 13 präsentierten beim Interview auf der Bühne eine ausgereifte berufliche Perspektive.

Rund 5000 Frauen bewerben sich bundesweit jedes Jahr bei dem Veranstalter, dem Komitee Miss Deutschland (MGO), die zwischen 17 und 26 Jahren alt sein, nicht verheiratet und kinderlos sein müssen. Außerdem dürfen keine Aktfotos von den Bewerberinnen existieren.

Damit gehört die Miss-Wahl Bad Bodenteich 2010 ebenfalls zur offiziellen Vorwahl der Miss Deutschland 2010/2011.

Kommentare