Für Haustierfreunde: So sollten Sie eine Katze halten

+
Wenn Sie eine Katze halten wollen, schenken Sie dem Tier nicht nur viel Liebe, sondern auch die nötige Pflege.

Die Katze ist das beliebteste Haustier in deutschen Haushalten. Die Tiere sind anhänglich und verspielt, haben jedoch auch viele Bedürfnisse und ihren eigenen Kopf. Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen eigenen Stubentiger anzuschaffen, beachten Sie diese Tipps.

Das richtige Umfeld, um eine Katze zu halten

Wichtig ist, dass nicht nur Sie, sondern auch alle anderen Personen in Ihrem Haushalt einverstanden sind, eine Katze zu halten. Vergewissern Sie sich vorab, dass keiner Ihrer Mitbewohner eine Katzenhaarallergie hat – diese Form der Allergie kommt relativ häufig vor. Babys und kleine Kinder sollten grundsätzlich nie mit Katzen allein gelassen werden. Größere Kinder müssen zunächst genau aufgeklärt werden, wie man mit dem Tier umgeht, zum Beispiel wie man es richtig hochhebt.

Schauen Sie in jedem Fall auch in Ihrem Mietvertrag nach, ob Sie überhaupt eine Katze halten dürfen. Sonst kann es schnell Probleme mit Ihrem Vermieter geben. Überlegen Sie sich zudem genau, ob eine freilaufende Katze für Sie infrage kommt. Wohnen Sie in der Stadt zum Beispiel an einer viel befahrenen Straße? Dann sollten Sie die Katze besser nur drinnen halten. Auf dem Land dagegen können die Katzen ihrem Jagdinstinkt nachgeben und nach Lust und Laune durch die Gegend streifen.

Katzengerechte Wohnung

Gestalten Sie Ihre Wohnung so katzengerecht wie möglich. Stellen Sie zum Beispiel hohe Kratzbäume oder Regale auf. So ermöglichen Sie es dem Tier, den auch von oben Raum zu erkunden und sich bei Bedarf auch einmal zurückzuziehen.

Wenn Sie und die anderen Familienmitglieder tagsüber selten zu Hause sind, überlegen Sie sich, gleich zwei Katzen zu halten. Haben Sie bereits ein Haustier, testen Sie zunächst, ob dieses ein weiteres neben sich duldet oder ob es Angst vor der Katze hat.

Eine Katze halten bedeutet auch Arbeit

Ein Haustier braucht viel Pflege und Zuwendung. Auch wenn Katzen eher als Einzelgänger bekannt sind, benötigen sie ihre Streicheleinheiten und jemanden, der sich mindestens eine halbe Stunde am Tag mit ihnen beschäftigt. Zweimal täglich müssen sie gefüttert werden und einmal pro Tag sollte auch das Katzenklo gereinigt werden. Machen Sie sich bewusst, dass Sie zeitlich nicht mehr so flexibel sind und sich zum Beispiel während Ihres Urlaubs um eine längere Unterbringung der Katze kümmern müssen.

Denken Sie auch an die regelmäßigen Untersuchungen beim Tierarzt, Impfungen oder Wurmkuren. Ist die Katze krank, braucht sie natürlich besondere Pflege und möglicherweise spezielles Futter. Hat sie wenig Bewegung müssen zum Beispiel auch mal die Krallen gestutzt werden. Kalkulieren Sie also auch solche Kosten für das Tier ein. Übrigens: Eine Katze hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von ungefähr 15 Jahren. Mit steigendem Alter wird das Tier zudem immer pflegeintensiver. Auch Medikamente können dann teuer werden.

Kommentare