Fröhlicher Badespaß ohne Blaualgen

+

bs Uelzen. Wer in diesen hochsommerlichen Tagen Abkühlung im Oldenstädter See sucht, kann das ganz unbeschwert tun. Denn das Gewässer hat nach aktuellen Untersuchungen der Gesundheitsbehörden eine gute bis sehr gute Qualität.

Blaualgen, die sich bei starker Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen im Wasser bilden können, oder bakterielle Belastungen wurden dort nicht festgestellt. Das Gleiche gilt für den Hardausee bei Hösseringen.

Auch fast alle anderen untersuchten Gewässer in Niedersachsen weisen eine gute bis sehr gute Qualität auf. Nur drei von 286 überwachten Badestellen mussten wegen des Auftretens von Algen geschlossen werden. Die Badeverbote gelten für den Helenensee im Kreis Oldenburg und für die Badestellen Lembruch und Hüde am Dümmer.

Bis zum Ende der Badesaison am 15. September entnehmen die Gesundheitsbehörden mindestens alle vier Wochen Wasserproben und prüfen diese auf bakterielle Belastungen, die Hinweise auf das unerwünschte Vorkommen von Krankheitserregern ergeben. Das Landesgesundheitsamt hatte bis zum 6. Juli insgesamt 1145 Badegewässerproben im Labor untersucht. Dabei wurde nur eine Grenzwertüberschreitung festgestellt.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zum Thema

Kommentare