Freudentränen bei der Krönung

Das Westerweyher Dreigestirn: Jannika Jeglorz (Mitte) ist die neue Heidekönigin. Ihr stehen als 2. Hofdame Neika Sprotte (rechts) und als 1. Hofdame Anna-Lena Bendorf zur Seite.

Uelzen-Westerweyhe - Von Meike Bornemann. Spannend war es am Sonnabend, als der Club Heideblume seine 60. Heidekönigin proklamierte. Sechs junge Damen hatten sich der Jury, dem zahlreich erschienenen Publikum, gestellt. Mit der überragenden Anzahl der Stimmen wurde die 18-jährige Jannika Jeglorz aus Uelzen zur neuen Westerweyher Heidekönigin gewählt. Überglücklich und von Freudentränen überströmt nahm sie die Heidekrone von ihrer Vorgängerin Franziska Bornemann entgegen. In ihrem Regentschaftsjahr stehen ihr als 1. Hofdame Anna-Lena Bendorf (16) und als 2. Hofdame Neika Sprotte (25), beide aus Westerweyhe, zur Seite.

Angefangen hatten die Feierlichkeiten bereits am vergangenen Mittwoch mit einem großen Festkommers zum 100-jährigen Bestehen des Clubs Heideblume (AZ berichtete). 15 Männer stellten sich dann am Freitag der Jury. Bei verschiedenen Spielen mussten sie Können und Spielwitz unter Beweis stellen. Unter dem Jubel des Publikums wurde der letztjährige Reservebock Enrico Schikora zum neuen Heidebock ausgerufen. Der 38-jährige Bundespolizeibeamte wohnt mit seiner Familie in Westerweyhe und war überglücklich über seine Wahl. Ihm zur Seite stehen als 1. Reservebock Florian Paul (29) aus Westerweyhe und als 2. Reservebock Wiat Boomgaren aus Norden in Ostfriesland.

Boomgaren ist Mitglied der „Bisch Basch Band“ aus Aurich, die an diesem Abend für ausgelassene Stimmung sorgte. „Eigentlich hab ich nur aus Jux mitgemacht“, erzählte er. Dass er es gleich zum 2. Reservebock schaffte, machte den Hünen ein wenig sprachlos. Mit Heidebock Rico, Reservebock Florian und den Westerweyhern feierte er bis in die frühen Morgenstunden.

Beim Kinderfest am Sonnabend konnten sich die Jüngsten bei vielen lustigen Spielen die Zeit vertreiben. Spannend wurde es bei der Proklamation des Kinderprinzenpaares. Die Mädchen maßen sich beim Vogelstechen, die Jungen beim Schießen mit dem Lichtpunktgewehr. Unter dem Jubel der Anwesenden wurden schließlich Martje Helbing (10) und Niklas Günter (13) zum Kinderprinzenpaar ausgerufen.

Mit einer Andrea-Berg-Show mit Imitatorin Sybille begann der Festball am Abend, der seinen Höhepunkt mit der Krönung der 60. Heidekönigin hatte. In alter Tradition folgte gestern Mittag der bunte Festumzug durch den Ort, zu dem sich wieder alle Westerweyher Vereine und Verbände etwas Besonderes ausgedacht hatten.

So stellte eine Gruppe von Campern des Westerweyher Campingplatzes die Sage des Uhlenköpers nach. Latizia, Jonas und Mona machten es sich in einem Nest aus Federn bequem und mit ein bisschen Hilfe der Erwachsenen konnten sie sogar die Sage erzählen.

In flotten Cowboy- und Indianerkostümen waren die Linedancer Hat’n’Boots aus Westerweyhe beim Festumzug durch den Ort unterwegs. Landjugend, Sportverein, Sparclub, Schulen und Kindergarten – alle waren sie mit Begeisterung dabei. Es wurde gesungen, getanzt und viel gelacht.

„Der Wettergott ist ein Westerweyher“, war sich Werner Bendik, Vorsitzender des Clubs Heideblume, angesichts des strahlenden Sonnenscheins sicher. Entspannt war er auf dem Festplatz anzutreffen. Dort tummelten sich nach dem Umzug viele hundert Menschen.

Auf der neuen Festbühne – sie wurde übrigens wie auch sämtliche Schilder von Arnold Buss liebevoll gestrichen – boten die Mitwirkenden ein buntes Programm dar. Schüler der Grundschule, Spielmannszüge, Volkstanzgruppe: Alle zeigten mit Begeisterung ihr Können.

Kommentare