Fliegende Körper

Akrobatische Vorführungen: Auch acht Uelzener Teilnehmer waren beim Breakdance im Theater am Start, hier der Uelzener B-Boy Maugli.

Uelzen - Von Annika Ernst und Darlyn Edler . „Das Publikum war begeistert, wir waren begeistert“. Und genau deswegen werde auch ein zweites „Style of you“ stattfinden, sagte Stadtjugendpfleger Christian Helms nach einem gelungenem Abend am Sonnabend im Ilmenau-Theater. Dort waren 15 „B-Boys“ und ein „B-Girl“ in vielen Battles gegeneinander angetreten.

Moderiert wurde die Show von Peter Hellström und Hans, die kräftig Stimmung in den großen Zuschauerraum brachten. Außerdem gab es eine unparteiische Jury, die aus drei erfahrenen Breakdancern bestand. A-Flex, Eddy und Perry achteten bei den Kandidaten besondern auf die Arbeit zur Musik, die von DJ Holy Noise beigesteuert wurde, die Kreativität, die Moves, den Style und die Sauberkeit der Ausführung. Jedes der Jurymitglieder gab nach dem Auftritt eine Stimme ab, jedoch konnten sie sich nicht immer eindeutig entscheiden und ließen in einem solchen Fall das Publikum per Lautstärke entscheiden. Man konnte die Aufregung bei den Teilnehmern förmlich spüren. Rund 500 Zuschauer konnten sich die spektakulären Sprünge und Drehungen von den Händen auf die Füße, über den Kopf auf den Boden ansehen und ihren Favoriten anfeuern. Nicht nur aus Uelzen kamen die Tänzer. Auch aus Hildesheim und Cuxhaven ist Konkurrenz angereist. Und die hatte es faustdick hinter den Ohren. Bereits im Halbfinale war kein Uelzener mehr im Rennen. Denn bereits in der zweiten Runde unterlag B-Boy Lee Dragon aus Uelzen B-Boy Crazy Flips, der dadurch das Halbfinale erreichte. Auch B-boy Shoki und B-boy Maugli scheiterten bereits in der zweiten Runde an den späteren Finalisten B-Boy Slush-Ice und B-Boy Jonny. Auch das einzige B-Girl, B-Girl Lorry, zog nach einem Sieg über B-Boy Bong ins Halbfinale ein und belegte einen stolzen vierten Platz, nach einem spannenden Battle gegen den drittplatzierten Crazy Flips. Vor dem Finale gab es dann noch eine Überraschung für Publikum und Jury: Die Bremen Crew Escoflow trat auf und zeigten ihre beeindruckenden Moves. „Das sind richtige Profis“, moderierte Peter Hellström die fünftplatzierten bei der Hip Hop Weltmeisterschaft 2006 an. Außerdem kann man diese Breakdancer auch bei größeren Wettbewerben antreffen. „So lange Gott mir die Kraft gibt, so lange bleibe ich ein B-Boy!“, stellte einer der Tänzer aus Bremen seine Leidenschaft zum breakdancen dar. Das spannende Finale entschied am Ende der aus Hildesheim angereiste B-Boy Jonny für sich und gewann den Siegerpokal. B-Boy Slush-Ice unterlag dem Sieger nur ganz knapp. Zwischen den Runden gab es kurze Pausen für die Breakdancer, während das Publikum von der TVU DanceGroup „Bodymotion“ unterhalten wurde. Sie führten Tänze auf, wie „Germany´s Next Topmodel“ und „Jeanny“ von Falco, das im Publikum Gänsehaut auslöste. Nachdem der Sieger geehrt und alle Battles ausgetragen waren, gab es noch einmal zehn Minuten Freestyle tanzen von allen Teilnehmern und der Bremer Crew. Auch Peter Hellström ging nicht leer aus, denn er bekam von B-Boy Stjopa den Breakdance-Grundschritt beigebracht. Wer jetzt selber Lust hat das Breakdancen auszuprobieren und vielleicht sogar beim nächsten „Style of you“ teilzunehmen, kann im Jugendzentrum Uelzen täglich ab 17 Uhr vorbeischauen und mit trainieren.

Kommentare