Central-Theater Uelzen erneut Außenstelle für Festival: Kinga Debska präsentiert ihr Werk

Filmfest-Reise mit bissigem Humor

+
Willkommen in Uelzen: Kino-Betreiberin Renate Böhm (rechts) und Dieter Schinkel begrüßen die polnische Regisseurin Kinga Debska zur Aufführung ihres Filmes im Central-Theater ihm Rahmen des Hamburger Filmfestes.

Uelzen. Das Filmfest Hamburg hat die europäische Vielstimmigkeit seit Jahren fest in seinem Programm verankert. In der 2003 ins Leben gerufenen Sektion „Eurovisuell“ zeigt das Festival Filme aus anderen europäischen Ländern, die dort große Publikumserfolge waren.

Seit drei Jahren ist auch das Uelzener Central-Theater Außenstelle des bei Cineasten beliebten Film-Marathons: Am Tag der Deutschen Einheit war die polnische Regisseurin Kinga Debska persönlich vor Ort, um ihren zweiten Spielfilm „These Daughters of Mine“ vorzustellen. Die Tragikomödie erzählt mit liebevollem, auch mal bissigem Humor die Geschichte zweier völlig unterschiedlicher Frauen, die sich mit dem Tod und dem Schwächerwerden der eigenen Eltern auseinandersetzen müssen.

Für Kinga Debska ist das Filmemachen eine Passion: „Ich hatte schon immer die Vision, Geschichten zu erzählen. In ,These Daughters of Mine‘ habe ich den Tod meiner Eltern verarbeitet. Trotzdem bleibt es aber ein Spielfilm mit viel kreativem Potenzial.“

In Polen wurde der Film zum Publikumserfolg und lockte über 800 000 Zuschauer in die Kinos, mehr als der Klassiker „Star Wars“. Wie ist das zu erklären? „Trotz des ernsten Themas kommt man bei meinem Film an manchen Stellen nicht mehr aus dem Lachen heraus. Ich denke, es ist einfach ein ehrlicher Film geworden, in dem man sich selber wiedererkennen kann. Das merken die Leute und honorieren es“, mutmaßt die Regisseurin.

Auch in Uelzen war der Kinosaal gut gefüllt, wenn auch nicht ganz ausverkauft, 88 Minuten polnischer Originalton mit deutschen Untertiteln schreckte wohl doch den ein oder anderen Kinogänger ab. Kinga Debska begrüßte die Uelzener in polnischer Sprache und freute sich, ihren sehr persönlichen Film, der in diversen Ländern Publikumspreise gewonnen hat, vorstellen zu dürfen.

Nach dem Abspann stellte sie sich den Fragen der Besucher. Wer so erfolgreich ist, schürt natürlich auch eine gewisse Erwartungshaltung: „Die Erwartungen sind sicherlich da“, so Debska. „Momentan habe ich mehrere Projekte in der Pipeline. Als nächstes wird eine romantische Komödie folgen“, verrät sie in Uelzen. Auch als Autorin hat sich die Regisseurin bereits versucht: Basierend auf dem Film hat sie ein Buch aus zwei grundverschiedenen Perspektiven geschrieben.

Von Oliver Huchthausen

Kommentare