Die Feuer-Serie

+
Der Dachstuhl brannte völlig aus: Großeinsatz für die Feuerwehren gestern am Westerweyher Sandberg.

Uelzen-Westerweyhe. Der elfte Tag, das fünfte Feuer: Eine Serie von Bränden hält seit Anfang vergangener Woche die Feuerwehren des Landkreises in Atem, der Schaden beläuft sich mittlerweile insgesamt auf über eine Million Euro.

Gestern der nächste Großalarm: In Westerweyhe stand der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses in Flammen. Menschen wurden nicht verletzt, doch das Gebäude ist durch Brand- und Löschwasserschäden vorerst unbewohnbar.

Die Kriminalpolizei schätzt den Schaden auf bis zu 200 000 Euro. Ausgebrochen war der Brand am Sandberg bei Dachdeckerarbeiten durch den Hauseigentümer. Funken entzündeten Isolierungsmaterial, Versuche, die Flammen selbst zu ersticken, schlugen fehl. Erst am Mittwoch war in Gerdau ein Firmengebäude abgebrannt, mehr als 300 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK waren vor Ort.

Wohnhausbrand in Westerweyhe

 „Es ist schon heftig, eine solche Häufung an Großbränden ist auch für uns ungewöhnlich“, erklärte Kriminalhauptkommissar Helmut Montag, Brandermittler bei der Uelzener Polizei. Auch für die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte ist die Einsatzhäufung eine Belastung. „Insbesondere der enorme Zeitaufwand ist ein Problem“, sagt Uelzens Stadtbrandmeister Axel Ziegeler. Dazu komme die körperliche Belastung gerade für die Atemschutzträger.

Von Thomas Mitzlaff

Fünf Feuer in elf Tagen

18. April, Bad Bevensen: In einem Ein-Euro-Discounter an der Brückenstraße bricht ein Brand aus. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro. Ein 18-Jähriger wird als mutmaßlicher Brandstifter verhaftet

19. April, Kl. Süstedt: Ein Brand zerstört mehrere Lagerhallen einer ehemaligen Möbelfabrik. Ursache sind Schweißarbeiten. Schaden: weit über 300 000 Euro.

21. April, Bad Bodenteich: Ein Holzunterstand brennt, Ursache unbekannt.

27. April, Gerdau: Ein leerstehendes Firmengebäude steht in Flammen, die Ursache ist noch unbekannt

28. April: In Westerweyhe brennt der Dachstuhl eines Zweifamilenhauses nach Dacharbeiten.

Kommentare