Der Martinimarkt öffnet heute seine Tore: „Alpha 1“ sorgt für Nervenkitzel

Feuer, Farben, wilde Fahrten

+
Bunte Farben, rasante Fahrten und eine Schlemmermeile: Der Uelzener Martinimarkt wird heute eröffnet.

Uelzen. Da ist Nervenkitzel vorprogrammiert: Der sechste Martinimarkt in Uelzen öffnet heute um 16 Uhr seine Tore. Drei Tage lang sorgen Geisterbahn, Autoscooter und Schlemmermeile auf den Albrecht-Thaer-Platz für Jahrmarktstimmung.

Dabei messen sich die Veranstalter mit den großen Marktklassikern wie dem Hamburger Dom und dem Oktoberfest in München, wie Bruno Swajkiewicz erklärt. Insgesamt neun Fahrgeschäfte warten auf die Uelzener. „Und es gibt nur Highlights“, kündigt der Mitveranstalter an. „Jedes für sich ist ein Unikat.“

Erstmals werde es in diesem Jahr kein Riesenrad geben, denn: „Wenn es immer der selbe Standard ist, wirds langweilig“, findet Swajkiewicz. Und eine spektakuläre Alternative steht bereits: „Alpha 1“ heißt das riesige Ungetüm, das die mutigsten Marktbesucher in einem Käfig durch die Luft wirbelt. Und damit nicht genug: Ein Fun-Family-Laufhaus – 17 Meter lang und sieben Meter tief – lädt Jung und Alt zum Staunen ein. „Das ist eines der größten überhaupt, die gebaut wurden“, stellt Swajkiewicz klar.

Keinen geringeren Maßstab setzt der Veranstalter bei der rund 40 Meter langen Rutsche an: „So ein ähnliches Ding hat auf dem Oktoberfest in München gestanden.“

Seit Montag ist der Aufbau auf den Albrecht-Thaer-Platz in vollem Gange, im Laufe des heutigen Vormittags werden noch die letzten Händler ihre Stände errichten. Rund 2 500 bis 3 000 Besucher erwartet Swajkiewicz mit Eintreffen des Laternenumzugs heute Abend.

Auf rund 22 000 Quadratmetern geht es bereits ab heute Nachmittag drei Tage lang rund: Höhepunkt am morgigen Sonnabend ist das große Höhenfeuerwerk, das zum zweiten mal beim Martinimarkt für bunte Farben und spektakuläre Eindrücke bei Dunkelheit sorgen soll. Swajkiewicz: „Das ist schon eine Hausnummer.“ Gezündet werden die Feuerwerkskörper um 21 Uhr.

Das Markttreiben in der Uhlenköperstadt beginnt morgen um 14 Uhr, am Sonntag fällt der Startschuss bereits um 12 Uhr.

Von Anna Petersen

Kommentare