Tänze und Musik für ein Miteinander

Verschiedene Kulturen feiern am Königsberg in Uelzen

+
Hatten ihren Spaß gestern beim Fest der Kulturen: Kinder konnten ihre Gesichter bemalen lassen und gemeinsam basteln.

hu Uelzen. Bereits zum zweiten Mal wurde der Treff am Kö am gestrigen Freitag zum Veranstaltungsort für das „Fest der Kulturen“: Unter dem Dach der bundesweit laufenden „Woche der Diakonie“ lautete das diesjährige Motto „Willkommen bei uns“.

Verschiedene diakonische Einrichtungen, darunter der Jugendmigrationsdienst, die Johanniter Tagespflege, die Evangelische Familienbildungsstätte, die Kirchengemeinde St. Marien und die diakonischen Beratungsstellen hatten sich zusammengeschlossen, um den Nachmittag zu organisieren.

„Es geht uns darum, die unterschiedlichen Gruppen, die den Treff am Kö besuchen, miteinander bekannt zu machen und weiter zu vernetzen“, erklärte Cornelia Häcker, Leiterin des Nachbarschaftstreffs am Kö. „Natürlich ist der Königsberg schon von jeher ein Stadtteil mit einem hohen Migrationsanteil, aber es kommen auch Senioren, Kinder und neu zugezogene Familien zu uns. Für alle, die ein offenes Ohr benötigen, steht unser Haus an fünf Tagen die Woche offen. Heute soll sich jeder Einzelne willkommen fühlen“. Auch wenn sich anfangs noch nicht alle trauten und eher mit vorsichtiger Neugier aus der Ferne schauten, füllte sich der Treff am späteren Nachmittag, zumal die Gäste – ganz multikulti – auch auf kurdisch und arabisch begrüßt wurden. Ein Programm mit orientalischem Tanz, dem Saxofon-Ensemble der Musikschule und einer Line-Dance-Gruppe sorgte für beste Unterhaltung.

Kommentare