Fans schwitzen mit Jogis Elf

Jubel in der Jabelmannhalle: Die Tore der DFB-Auswahl wurden frenetisch gefeiert.

Uelzen - Von Jörn Nolting. Als Miroslav Klose in der 88. Minute das 4:0 schoss, gab es kein Halten mehr: Die Stimmung kochte am Sonnabend im wahrsten Sinne des Wortes in der Jabelmannhalle beim Public-Viewing. Kochend heiß war es bereits vor dem Spiel, denn die Außentemperaturen steigerten sich im Inneren noch um einige Grad Celsius.

Nach nicht mal drei Minuten sorgte Thomas Müller mit seinem Tor für den ersten Jubel der Fans. Um die Stimmung einzuheizen, dröhnte der Song „Seven Nation Army“ von den White Stripes aus den Lautsprechern. Es folgte eine erste Halbzeit, in der so mancher Zuschauer ziemlich angespannt war. Schließlich ließ das deutsche Team einige gute Chance aus.

In der Pause strömten die Menschenmassen hinaus in den Innenhof. Dort gab es nicht nur Gratis-Wassereis, sondern auch eine kalte Dusche der Feuerwehr. Wer bis dahin noch nicht nassgeschwitzt war, hatte spätestens nach der frischen Abkühlung ein nasses T-Shirt.

Frisch gestärkt ging es wieder hinein in die Halle. „Deutschland gewinnt 3:0“, tippte der elfjährige Christopher Hartmann aus Bad Bodenteich. Sein achtjähriger Bruder Jannik schloss sich dem Tipp optimistisch an. Doch es sollte noch viel besser kommen.

Kloses 2:0 in der 67. Minute erlöste die Uelzener Fans nur knappe sieben Minuten später traf dann auch noch Arne Friedrich. Für die Besucher der Jabelmannhalle gab es spätestens zu diesem Zeitpunkt kein Halten mehr. Die bejubelte das Team und besang bereits das Finale. Das 4:0 war lediglich noch das Sahnehäubchen. Der letzte Rest der einminütigen Nachspielzeit wurden gemeinsam heruntergezählt. Dann strömten die johlenden Fußballfans hinaus in die Sonne. Einige nahmen noch eine kalte Dusche, bevor es in Richtung Innenstadt zum Stadtfest ging. Auf dem Weg dorthin kamen auch wieder die Vuvuzelas zum Einsatz, die während der Übertragung in der Halle nicht zugelassen waren. Das Tröten wurde höchstens von den hupenden Autos übertönt, die auf der Bahnhofstraße einen kleinen Autokorso bildeten.

Kommentare