Der Fall Anton K.: Weitere Suche im Wald bringt neue Spuren

Brillenglas gefunden

+
Am Mittwoch suchten erneut Leichenspürhunde im Wald bei Räber nach Spuren des vermissten Österreichers Anton K. – sie fanden ein Kamerateil und die Scherbe eines Brillenglases.

ib Uelzen. Nachdem vor mehr als drei Wochen der Rucksack des seit dem 22. Juli vermissten Anton K. aus Graz an der Bahnstrecke bei Räber (Samtgemeinde Suderburg) gefunden worden war und die Polizei bei einer Suchaktion mit Leichenspürhunden Knochenteile des vermissten Österreichers gefunden hatte, haben sich die Beamten am Mittwoch erneut auf die Suche begeben – und sind fündig geworden

Im Verlauf der mehrstündigen Aktion mit rund 30 Beamten der Bereitschaftspolizei, Bundespolizei und sechs Leichenspürhunden wurden eine Platine – also ein Kamerateil – und eine Scherbe eines Brillenglases aufgefunden.

„Ob diese Gegenstände dem Vermissten Anton K. zugeordnet werden können, werden erst die weiteren detaillierten Untersuchungen ergeben“, erklärt Polizeisprecherin Nicole Winterbur.

Für die Suchaktion wurde die Bahnstrecke bei Suderburg für den Zugverkehr für rund eine Stunde gesperrt. Die weiteren Ermittlungen in der Todesermittlungssache dauern an. „Auch zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Polizei keine Hinweise vor, die auf ein Gewaltverbrechen schließen lassen“, sagt Nicole Winterbur.

Mehr stand heute bereits in der AZ und im E-Paper.

Kommentare