Eisenbahngesellschaft kündigt Änderungen an: Fahrgäste aus dem gesamten Streckennetz können ab sofort Tickets online buchen

Fahrkarten-Kauf im Metronom nicht mehr möglich

+
Metronom-Fahrkarten können demnächst nicht mehr im Zug, sondern nur noch vor Antritt der Reise gekauft werden.

dib Uelzen. Fahrgäste des Metronom können ab dem 8. Juni keine Fahrkarten mehr im Zug kaufen. Diese Regelung galt bisher schon für Reisende beispielsweise im Hamburger Verkehrsverbund.

Wer aber etwa in Uelzen zustieg, hatte sein Ticket noch direkt bei den Fahrgastbetreuern lösen können.

„Es kam dadurch immer wieder zu Missverständnissen, bei denen ehrliche Fahrgäste überrascht und sauer reagierten, weil sie von einem Verkauf an Bord ausgegangen waren“, erklärt Metronom-Sprecher Hagen Grützmacher. „Auch Betrüger nutzten die unklare Situation oft dazu, auf bestimmten Strecken ohne Fahrschein an Bord zu gehen und nur bei Bedarf eine Karte zu lösen.“

Mit dem Start des neuen Niedersachsentarifs soll daher nun eine Regelung eingeführt werden, die im gesamten Streckennetz von Metronom angewendet wird. Die Züge der Eisenbahngesellschaft Metronom fahren durch insgesamt vier verschiedene Verkehrsverbünde, sodass schon jetzt für 36 Ziele in diesem Bereich keine Tickets mehr an Bord herausgegeben werden.

Der kaufmännische Geschäftsführer Frank Höhler verweist darauf, dass aber ab sofort Fahrkarten online über die Internetseite https://shop.der-metronom.de/ gebucht und direkt ausgedruckt werden können. Das Ticketangebot werde in den kommenden Monaten noch weiter ausgebaut und soll außer den Fahrkarten auch andere Buchungsoptionen vorgeben. Zudem sei der Kauf an mehr als hundert Fahrkartenautomaten, in den Servicecentern und an den Metronom-Treffpunkten möglich.

Aufkleber an Türen, auf Treppenstufen und Tischen sollen die Fahrgäste des Metronom daran erinnern, dass ab dem 8. Juni die Chance der kurzfristigen Ticketkäufe an Bord vorbei ist.

Kommentare