Erwerbslosigkeit leicht gestiegen

+
3408 Menschen waren im Dezember im Kreis Uelzen erwerbslos gemeldet – 204 mehr als im November.

bs Uelzen/Landkreis. Nach mehreren Monaten mit rückläufigen Zahlen ist die Arbeitslosigkeit im Kreis Uelzen im Dezember wieder leicht gestiegen. Insgesamt waren 3408 Menschen erwerbslos gemeldet. Das waren zwar 204 Personen mehr als im November, aber 113 weniger als im Dezember vorigen Jahres. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,7 Prozent und somit 0,5 Punkte über dem Niveau des Vormonats. Gegenüber dem Dezember 2009 verringerte sich die Quote um 0,2 Punkte.

Der Anstieg der Erwerbslosenzahlen sei saisonal bedingt, erklärt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Leiterin der Uelzener Agentur für Arbeit: „Die Entwicklung ist typisch für diese Jahreszeit, denn in den witterungsabhängigen Branchen wie dem Bau oder der Landwirtschaft ruht die Arbeit.“

Für den Jahresbeginn rechnet die Agenturchefin mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit, denn im Januar und Februar enden die dreieinhalbjährigen Ausbildungsgänge. Für Jugendliche, die ihre Ausbildung beenden, besteht zwar keine gesetzliche Pflicht, sich rechtzeitig arbeitsuchend zu melden. Dennoch sollten die angehenden Fachkräfte klären, ob sie im Ausbildungsbetrieb übernommen werden oder sich eine andere Anschlussbeschäftigung suchen müssen, betont Kuechler-Kakoschke. Ihr Tipp lautet daher: Noch vor dem Ende der Ausbildung arbeitsuchend melden. Ein persönliches Beratungsgespräch in der Arbeitsvermittlung helfe, rechtzeitig eine Berufsperspektive zu erarbeiten, und könne Arbeitslosigkeit vorbeugen. Aktuell waren 318 Jugendliche im Kreis Uelzen arbeitslos gemeldet – 19 mehr als im November und 88 weniger als vor einem Jahr.

Der Arbeitgeber-Service der Agentur Uelzen nahm im Monatsverlauf 167 neue ungeförderte Stellenangebote auf. Die meisten entfielen auf die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (45 Stellen), gefolgt von Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz (27).

Kommentare