Erste Weichen für die Oberschule

+
Die CDU/FDP-Mehrheitsgruppe im Uelzener Kreistag will die Weichen stellen, damit die Oberschule bereits ab dem Schuljahr 2011/2012 im Landkreis an den Start gehen kann.

Uelzen/Landkreis - Von Marc Rath und Bernd Schossadowski. Die CDU/FDP-Mehrheitsgruppe im Uelzener Kreistag setzt jetzt ein deutliches Zeichen für die Oberschule, die ab dem nächsten Schuljahr in Niedersachsen eingeführt werden kann. Christ- und Freidemokraten wollen hierfür so rechtzeitig die Weichen stellen, damit das neue Angebot bereits ab dem Schuljahr 2011/2012 im Landkreis an den Start gehen kann.

„Die Oberschule ist eine zukunftsweisende Ergänzung der bestehenden Schulstruktur im Landkreis Uelzen. Sie eröffnet neue Möglichkeiten, maßgeschneiderte Lösungen in der Schullandschaft zu schaffen“, heißt es in einem Antrag der Gruppe, der in dieser Woche bei Landrat Theodor Elster eingegangen ist.

„Die CDU im Landkreis Uelzen wird im Kreistag die Oberschule nur im Konsens einführen. Nur wenn die Kommunen und die Schulvorstände vor Ort die Oberschule wollen, wird die CDU-Kreistagsfraktion diese Schulform beschließen“, kündigt CDU-Fraktionschef Claus-Dieter Reese an und verspricht: „Jedem vorliegenden Antrag, der die Voraussetzungen erfüllt, wird zugestimmt.“

Der schulpolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, Martin Oesterley, spricht sich dafür aus, dass es an der neuen Schulform, in der Haupt- und Realschulen zusammengefasst werden, ein verbindliches und verpflichtendes Ganztagsangebot gibt. Unterstützung signalisiert er zudem für „eventuelle Anträge“ aus den Samtgemeinden Ebstorf und Bodenteich auf Einrichtung einer Oberschule mit gymnasialen Zweig.

Der CDU/FDP-Antrag soll im ersten Quartal des nächsten Jahres im Kreistag behandelt werden. Die Christdemokraten setzen auf ein zügiges Verfahren, damit die Schulen im Landkreis auch von den zusätzlichen zehn Millionen Euro profitieren könne, die das Land für die Ausstattung von Oberschulen bereitstellt. Konkrete Anträge können jedoch erst gestellt werden, wenn der Landtag das Schulgesetz geändert hat. Damit rechnen die Kommunalpolitiker im März oder April 2011.

Dagegen sieht SPD-Kreistagsfraktionschef Jacques Voigtländer eine Hürde auf die Oberschule zukommen: Laut einem Antrag der CDU/FDP-Landtagsgruppe zur Schulgesetz-Novelle ist die Erweiterung einer Oberschule um einen gymnasialen Schulzweig „nur im Einvernehmen mit dem Schulträger des ansonsten von der Schülern zu besuchenden Gymnasiums zulässig“. Das würde nach Ansicht von Voigtländer die Einrichtung eines gymnasialen Oberschulzweigs in Ebstorf und Bodenteich verhindern. Der Grund: Die Stadt Uelzen als Gymnasialschulträger werde dem nicht zustimmen, ist der SPD-Fraktionschef überzeugt.

Kommentare