Tat fällt bei Fahrzeuginspektion auf / Außerdem: Unbekannte schmeißen Kennzeichen in die Ilmenau

Erneut Radmuttern an Auto gelockert

Lüneburg. Im Landkreis Lüneburg wurde ein weiterer Fall von gelösten Radmuttern gemeldet. Wie die Polizei mitteilt, seien die gelockerten Muttern bei einer Fahrzeuginspektion aufgefallen.

Glücklicherweise, so die Polizei weiter, sei es zu keiner gefährlichen Situation im Straßenverkehr gekommen. Erst am vergangenen Wochenende war ein Fall in Häcklingen bekannt geworden.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Ein 61-Jähriger aus Wittingen wollte am Sonnabend mit seinem Wagen an der Uelzener Turmstraße rückwärts einparken und übersah dabei einen Pkw, der in einer Hofeinfahrt stand. Es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher stellte sein Auto daraufhin in die Einmündung der Pastorenstraße und informierte den Geschädigten über den Unfall und darüber, dass er zum Zahnarzt müsse. Ohne Angaben zu seiner Person zu machen, verließ er dann die Unfallstelle. Die Polizei ermittelte den Verursacher und gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Uelzen. Unbekannte haben am Wochenende von Autos, die an der Uelzener Brückenstraße geparkt worden waren, die Kfz-Kennzeichen abgerissen und in die Ilmenau geworfen. Als der Schaden am Sonntag bemerkt wurde und die Polizei dabei war, die Kennzeichen aus dem Wasser zu fischen, kam ein Uelzener vorbei, der wohl die Abkühlung suchte. Er sprang in die Ilmenau und übergab der Polizei die Kennzeichen. Zeugenhinweise: Telefon (0581) 93 00.

Uelzen. Die Polizei hat am Sonnabend zwischen 14.15 Uhr und 15.30 Uhr an der Ebstorfer Straße in Uelzen die Geschwindigkeiten von Autofahrern gemessen. Vier Geschwindigkeitsverstöße wurden festgestellt. Die Autofahrer mussten ein Verwarnungsgeld zahlen. Der schnellste Pkw war mit 69 Stundenkilometern unterwegs, obwohl auf der Straße lediglich 50 erlaubt sind.

Adendorf. Ein Streit um ein geklautes Brötchen in Adendorf endete für einen Polizisten am Wochenende schmerzhaft. Der stark verwirrte „Dieb“ schlug auf dem Weg zur Wache mit der Faust dem Polizisten ins Gesicht. Hierbei wurde ein Stück eines Zahnes abgebrochen. Der Mann wurde anschließend überwältigt und mit angelegten Handfesseln zur Wache gebracht.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare