SVO erhöht Gaspreis um 7,7%

Gas ist noch wesentlich günstiger als Anfang 2009. Foto: dpa

Uelzen. Der Uelzener Energieversorger SVO erhöht zum 1. August die Erdgaspreise um 7,7 Prozent auf 5,59 Cent pro Kilowattstunde. Für eine Familie mit einem Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden pro Jahr bedeutet das eine monatliche Mehrbelastung von rund 7,50 Euro. Die SVO überholt damit den örtlichen Konkurrenten Stadtwerke Uelzen, bei denen die Kilowattstunde im Grundversorgungstarif 5,42 Cent kostet. Dazu kommt ein monatlicher Grundpreis von 12,30 Euro bei der SVO und 12 Euro bei den Stadtwerken.

Grund für die Preiserhöhung seien stark steigende Einkaufskonditionen für Erdgas seit Jahresanfang, teilte der SVO-Vertrieb am Mittwoch mit. Die Stadtwerke haben keine unmittelbare Preiserhöhung geplant: „Zum heutigen Zeitpunkt sehen wir einen solchen Schritt nicht“, erklärt Stadtwerke-Sprecher Mirco Pinske. Stadtwerke und SVO versorgen nach Schätzungen über 90 Prozent der Gaskunden in Stadt und Kreis Uelzen.

Bundesweit hat das Verbraucherportal Verivox ein kräftiges Ansteigen der Gaspreise ausgemacht. Allein zum 1. Juli würden 44, meist lokale Versorger, die Gastarife um bis zu 18,1 Prozent erhöhen. Es wird erwartet, dass weitere Energieversorger zum August, September und Oktober nachlegen.

Der neue Tarif der SVO von 5,59 Cent pro Kilowattstunde liegt noch deutlich unter dem Preis von Anfang 2009: „Damals kostete die Kilowattstunde 7,65 Cent“, sagt Pressesprecher Ralf Horst. Im Jahr 2009 hatte die SVO die Preise dann in drei Schritten um rund 30 Prozent gesenkt und seitdem nicht mehr erhöht. „Mit dem ab 1. August 2011 geltenden Preis wollen wir über die Heizperiode des nächsten Winters kommen, aber letztlich hängt das von der Marktentwicklung ab“, betont SVO-Vertriebsleiter Kersten Koschoreck.

Gaskunden können den marktaktuellen Preisschwankungen aus dem Weg gehen, indem sie die wenige Cent teureren Festpreise nutzen. Der Gaspreis bleibt dann bis zum vereinbarten Vertragsende unverändert. „Die meisten unserer Kunden haben dieses Angebot gewählt“, sagt Stadtwerke-Sprecher Pinske. Und auch die SVO will einen garantierten Preis anbieten, „ob für zwölf oder sogar 15 Monate, können wir noch nicht endgültig sagen“, erklärt Koschoreck.

Ohnehin sind die Preise für viele Kunden nur noch ein Teilaspekt bei der Wahl des Energieversorgers. „Viele Unternehmen bieten heute einfach mehr“, weiß Pinske. So bekommen Stadtwerke-Kunden die pluscard mit zahlreichen Vorteilen wie kostenlose Busfahrten sonnabends und freie Bad-Besuche für Kinder in den Sommerferien. Die SVO wirbt mit einem Kombi-Tarif für Strom und Gas mit ermäßigten Preisen.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare