Bettina Wulff veröffentlicht Biografie – ernüchternde Resonanz in Stadt und Kreis Uelzen

Erfolgloses Comeback

+
Ein Ladenhüter bleibt das Buch der ehemaligen First Lady Deutschlands in den Büchereien des Landkreises – wie hier bei Decius in Uelzen, wo Urthe Eilers die Filiale leitet.

Uelzen. Bettina Wulff, ihres Zeichens – ja, was eigentlich genau? Von der Pressereferentin bis hin zur First Lady im Schloss Bellevue – die Frau an der Seite von Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff hat sich der Öffentlichkeit bereits in vielen Rollen präsentiert.

Seit kurzem erobert sie nun auch die Literaturszene, erzählt unter dem Titel „Jenseits des Protokolls“, was es heißt, im Zentrum des öffentlichen Diskurses zu stehen. Doch am gestrigen und gleichzeitig ersten Verkaufstag ist die Verkaufsbilanz mit lediglich einem verkauften Exemplar in der Uelzener Buchhandlung Decius ernüchternd. „Gerade hinsichtlich der Medienpräsenz“, betont Filialleiterin Urthe Eilers.

Zum Vergleich: Ähnliche Titel, wie beispielsweise die Biografie von Sportlegende Phillipp Lahm, verkaufen sich bei Decius schon mal zehn bis 20 mal so oft. Ulla Helmke, eine Kundin, bemerkt, nicht zuletzt das ansehnliche Cover habe ihr Interesse geweckt. „Beim Durchblättern der ersten Seiten allerdings schwand meine Neugierde.“ Sie ist exemplarisch für die übrige Kundschaft, sagt Eilers: Das Interesse ist rege, die Verkaufszahlen sind ernüchternd.

Von einer „egozentrischen Selbstinszenierung“ und „sinnentleerten Erklärungen“ ist bei enttäuschten Lesern die Rede, die ihren Unmut im Internet kund tun. Dabei gibt sich die Autorin alle Mühe, die Vergangenheit ins rechte Licht zu rücken und aufzuräumen mit den Gerüchten um ihr bewegtes Leben.

Doch auch in Bad Bevensen kommt das nicht an: „Bei guter Präsentation aber zumeist kritischer Reaktion wurde das Buch aus dem River-Verlag bislang noch nicht verkauft“, sagt Simone Meyer aus der Buchhandlung Zimmermann. Eine positive Rückmeldung kommt derweil lediglich aus der Bevenser Buchhandlung Paff: Vier bis fünf Biografien hätten hier am Dienstag ihre Besitzer gefunden, heißt es. Die Zielgruppe: männlich, weiblich, 50plus.

Gemein ist allen Händlern: mit dem Medienhype der folgenden Wochen erwarten sie zunehmende Resonanz. Doch dem Optimismus zum Trotz: Mit überwiegend bissigen Kommentaren quittiert, folgt dem missglückten Abgang der Familie Wulff – so das breite Meinungsbild – ein ebenso wenig gelungenes wie glaubhaftes Comeback.

Von Anna Petersen

Kommentare