Kulturkreis Uelzen präsentiert Poetry Slam am 15. Februar in der Kulturnhalle

Von Engeln und Kämpfern

+
Eloquentes Energie-Bündel: Slammer Sven Kamin führt am 15. Februar durch den Abend und hält als Moderator die Fäden in der Hand.

Uelzen. Julia Engelmann ist überall. Wer dieser Tage im Internet unterwegs ist, könnte den Eindruck bekommen, dass Poetry Slam nur aus der jungen Studentin besteht.

Das Video von ihrem Auftritt bei einem Dichterwettstreit in Bielefeld wurde in zwei Wochen mehr als vier Millionen Mal angeschaut.

Engelmanns Kollegen wollen nun in Uelzen zeigen, dass ein Poetry Slam immer ein grandioses Spektakel ist, das Zuhörer vom Schüler bis Rentner gleichermaßen begeistern kann – auch ohne Julia Engelmann. So laufen ihre Vorbereitungen für den „Dichter ran!“-Poetry Slam am Sonnabend, 15. Februar, ab 20 Uhr in der Kulturnhalle. Dort wird das Publikum wieder den Sieger des Abends küren.

Der Wettkampf der Worte, der bereits zum zweiten Mal vom Kulturkreis Uelzen präsentiert wird, bietet wieder die komplette stilistische Bandbreite des Poetry Slams. So konnte Slammer und Organisator Sven Kamin die brillante Lyrikerin und Vorjahressiegerin Mona Harry wieder nach Uelzen holen. Der Hamburger Jan-Wilhelm Schund will mit seinen rasant witzigen Texten über Engel und Streetfighter dagegenhalten. Mit dabei sind außerdem der Hannoveraner Slam-Shooting-Star Richard Schuster, der feinsinnige Dominik Bartels aus Helmstedt und die beiden bisherigen Sieger des Uelzener „PsUEcho Slams“, Lennart Hamann und Nessie Linska. Doch Kamin, der selbst bereits zweimal zu den besten fünf Bühnendichtern im deutschsprachigen Raum zählte, präsentiert neben den etablierten Stars der Szene auch ein starkes Uelzener Konkurrentenfeld. Mit dabei sind Matze Hoppe und Torsten Neumann aus Uelzen sowie Karsten Daniel aus Bad Bodenteich.

Tickets gibt es unter www.kulturkreis-uelzen.de.

Kommentare