Gastgeber, Touristen und Einheimische profitieren

Endecker-Bus fährt weiter: Beliebtes Angebot bleibt auch 2017 bestehen

+
Rund 30 Fahrgäste pro Tour: Das Entdecker-Bus-Angebot gilt im Landkreis als Erfolg für Tourismus und Einheimische. 2017 soll es deswegen so fortgeführt werden wie bisher.

Uelzen. Während sich derzeit schon die Urlauber an den Ausflugszielen erfreuen, die sie mit dem Entdecker-Bus erreichen können, hat der Kreisausschuss die Fortführung des Angebotes in 2017 beschlossen.

Der Busfahrer hilft Annegret Hoffmann und Susanne Benecke-Hinrichs beim Aufladen der Rädern in den Anhänger.

So wie in diesem Jahr sollen die kostenlosen Busse auch dann von Juni bis Oktober jeweils freitags, sonnabends und sonntags viermal täglich auf drei Rundkursen unterwegs sein. Die Zahlen vom letzten Jahr sprechen für sich, berichtet Jürgen Clauß von der Heideregion Uelzen: „Mit durchschnittlich 30 Fahrern pro Tour kamen wir auf über 25 000 Nutzer mit 4550 Fahrrädern. Gäste und Tagesausflügler haben mit dem Entdecker-Bus einen größeren Aktionsradius. Davon profitieren Gastronomen in Stadt und Landkreis sowie die Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen in der Region.“

Gerda und Henny Semmekrot unterbrachen ihren Camping-Urlaub am Hardausee für einen Entdecker-Trip nach Bevensen.

Die Bedeutung der frühzeitigen Information von Urlaubern, die überlegen, nächstes Jahr wieder in den Landkreis zu reisen, betonte Landrat Dr. Heiko Blume: „So können die Übernachtungsbetriebe ihre Gäste jetzt schon für das nächste Jahr motivieren, ihren Urlaub wieder im Landkreis Uelzen zu verbringen.“ Marlis Kämpfer von der Wirtschafsförderung Uelzen aktiv ergänzte: „Die Entscheidung für eine Fortführung dieses Erfolgsmodells fällt in dreifacher Hinsicht leicht. Der Betrieb des Entdecker-Busses bedeutet einen deutlichen Mehrwert für den Tourismus in der HeideRegion Uelzen, er wird zudem vollständig aus Regionalisierungsmitteln des Landes finanziert und dient auch der einheimischen Bevölkerung als Linienverkehr an den Wochenenden.“

Diese Einschätzung unterstrichen gestern Annegret Hoffmann und Susanne Benecke-Hinrichs aus Borne, die in Uelzen am ZOB in den Bus stiegen, um von Klein Bönstorf durch die Heide nach Bad Bevensen zu radeln. Auch mit im Bus: Gerda und Henny Semmekrot aus dem niederländischen Delden, die derzeit am Hardausee campen und vor allem von den offenen Geschäften nach Bad Bevensen gelockt wurden.

Von Steffen Kahl

Kommentare