Das Ende eines Experiments

+
Gestern wurden die Schilder ausgetauscht: Tempo 10 statt Fußgängerzone heißt es jetzt auf der Veerßer Straße.

tm Uelzen. Keine zwölf Stunden, nachdem der Stadtrat die Änderung der Verkehrsführung auf der Veerßer Straße abgenickt hatte, rückten gestern die Arbeiter an, brachten neue Fahrbahnmarkierungen auf und tauschten die Schilder: Seit gestern darf der Fahrzeugverkehr wieder durch die Marktstraße fahren, wenn auch nur mit Tempo 10 – das Experiment Fußgängerzone ist gescheitert.

Derweil war gestern Vormittag beim Vorsitzenden des Uelzener Handelsvereins, Uwe Schwenke, der Ärger über die Äußerungen einiger SPD-Ratsmitglieder verraucht. Die Feststellung, es hätte das Experiment Fußgängerzone womöglich gar nicht gegeben, wenn man früher Ansprechpartner unter den Geschäftsleuten gehabt hätte, treibe ihm die Zornesröte ins Gesicht, so Schwenke: „Die Herrschaften haben wohl nicht mitbekommen, dass Vertreter des Handelsvereins in verschiedenen Gremien sitzen, darunter auch im Arbeitskreis zur Fußgängerzone.“ Doch in der SPD habeman die Argumente gegen den Versuch offenbar nicht hören wollen, „da hat man alles abprallen lassen“, so Schwenke.

Kommentare