Vorbereitung aufs Konzert: Polizei und DRK erstellen Ablaufplan und Sicherheitskonzept

Einsatzzentrale für Grönemeyer

+
Vertreter der Polizei, der Feuerwehr, des DRK und der Stadt besprachen Straßensperrungen und Notausgänge.

Uelzen. Noch elf Tage, dann steht Herbert Grönemeyer in Uelzen auf der Bühne. Rund 15 000 Fans werden zum Albrecht-Thaer-Gelände ziehen, wo das Konzert im Rahmen der Schiffsverkehr-Tournee am Sonnabend, 19. Mai, stattfindet.

Um die Sicherheit für Zuschauer und Anwohner zu gewährleisten, beginnt für die Veranstalter schon jetzt die heiße Phase. Gestern Vormittag saßen Vertreter der Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr, vom Deutschen Roten Kreuz, vom Ordnungsamt und dem Bauamt der Stadt Uelzen mit Mitveranstalter Ulrich Gustävel in der Jabelmannhalle zusammen und planten die Verkehrswege und Sicherheitsschleusen und legten den Aufbauplan fest.

„Es ist alles sehr harmonisch abgelaufen“, lautet das Fazit von Gustävel, „weil sich bei allen Beteiligten eine gewisse Routine eingestellt hat.“ Durch die vergangenen Open-Air-Konzerte auf dem Gelände seien die Beteiligten „kampferprobt“, vor allem durch die Erfahrungen bei dem Festival 2008 mit der Band Die Ärzte, bei dem etwa 33 000 Zuschauern gezählt worden waren.

Dennoch gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen: Auf dem Gelände wird eine Einsatzzentrale für die Polizei und Feuerwehr sowie jeweils einen Vertreter des Veranstalters und der Security eingerichtet. Zudem werden die Kräfte per Funk miteinander vernetzt sein, damit sie im Notfall schnell reagieren können.

Rund 14 000 Eintrittskarten wurden für das Konzert bislang verkauft. Erfahrungsgemäß gibt es in der letzten Woche vor dem Konzert noch einen weiteren Schub an Ticket-Käufen, erklärt Gustävel. Durch die geplanten Tribünen – anders als bei den vorangegangenen Konzerten – werde es mit 15 000 Zuschauern auf der Wiese „auch richtig voll“, so Gustävel. „Etwa 3000 Menschen werden mit den Sonderzügen erwartet.“ Damit diese Menschenströme zum Albrecht-Thaer-Gelände gelangen können, wird vor dem Konzert und danach für jeweils eine Viertelstunde ein Abschnitt der Bahnhof- und der Sternstraße gesperrt.

Am kommenden Sonnabend beginnen die ersten Aufbauten auf dem großen Platz. Ab heute in einer Woche werden die Mitarbeiter auch schon die Bühne für Deutschlands bekanntesten Popstar errichten. Ab Mittwoch, 16. Mai, ist dann die Albrecht-Thaer-Straße auf der Höhe Eschemannstraße bis zum Bohldamm gesperrt.

Am Veranstaltungstag können die Konzertbesucher, die mit ihren Autos anreisen, nur vom Bohldamm aus zu den Parkplätzen am Albrecht-Thaer-Gelände gelangen. Nach Angaben von Gustävel seien ausreichend Parkplätze für das Publikum vorhanden.

Eintrittskarten sind noch erhältlich bei der AZ und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Von Diane Baatani

Mehr zum Thema

Kommentare