Landgericht: 50-Jähriger prellt Hotels um ihr Geld

Einmietbetrüger muss über vier Jahre in Haft

+
Mit Gewalt ging der 50-Jährige bei seinen Diebstählen nicht vor: Er erklärte gestern im Landgricht, leise und möglichst unauffällig seine Beute gesucht zu haben.

dib Uelzen/Lüneburg. Die Kreditkarte und den Personalausweis eines Arztes aus Süddeutschland hat er gestohlen und sich mit dessen Identität mehrfach in Pensionen eingemietet, ohne die Rechnungen zu bezahlen.

Warum er in den vergangenen zwei Jahren 77 Mal Gästehäuser betrogen und Menschen bestohlen hat, kann der 50-jährige Angeklagte nicht erklären. Gestern wurde er wegen Betrugs und Diebstahls vom Landgericht Lüneburg zu vier Jahren und drei Monaten verurteilt.

Der Mann befand sich innerhalb der vergangenen 30 Jahre häufiger im Gefängnis als in Freiheit. Zuletzt hatte er in Flensburg eine vierjährige Haftstrafe wegen ähnlicher Taten erhalten. Im Januar 2011 war er aus der Haft entlassen worden, schon wenige Monate später begann er mit den neuen Betrugstaten. Im Sommer 2013 verurteilte ihn das Amtsgericht Uelzen schon zu einem Jahr und zwei Monaten Freiheitsstrafe, nachdem er unter anderem eine Pension in Bad Bevensen betrogen hatte.

Mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare