Reisebüros sind mit der Nachfrage zufrieden

Uelzener verbringen Urlaub am liebsten in Deutschland

+

Uelzen. Die Sommerferien haben begonnen, für die meisten Uelzener Familien steht jetzt der Urlaub vor der Tür.

Reiseziel Nummer eins der Uelzener ist und bleibt Deutschland. „Wir selbst haben schon viele Buchungen für Deutschland, aber die meisten Inlandsurlaube laufen gar nicht über Reisebüros, sondern werden individuell gebucht“, erklärt Silja Eichmann-Bartels vom First-Reisebüro. Stark im Kommen bei den Uelzenern seien zudem Kreuzfahrtreisen.

Weitere beliebte Reiseziele: Spanien und auch die Türkei. „Für die Türkei haben wir noch keine Stornierungen“, so Eichmann-Bartels, „die Urlauber lassen sich von den aktuellen politischen Entwicklungen nicht beeinflussen.“ Wie berichtet, geht zurzeit das türkische Militär gegen den IS und die PKK vor. Experten schätzen deswegen die Terrorgefahr in der Türkei als stark erhöht ein. Silja Eichmann-Bartels: „Wenn man deswegen nicht in die Türkei reist, dann darf man auch auf keinen größeren Weihnachtsmarkt gehen. Die Welt ist immer gefährlich, und das wissen unsere Kunden.“ Deswegen habe es auch für Tunesienurlaube nur sehr wenige Stornierungen gegeben. Trotz des Anschlags im Juni.

Martin Bodenstedt vom Reisebüro Bodenstedt ist in diesem Punkt anderer Meinung. Zwar verzeichne auch er bei den Türkeibuchungen keine Veränderung, aber: „Für Tunesien haben wir sehr viele Umbuchungen, es gibt einfach genügend Ausweichmöglichkeiten.“

Des einen Leid ist des anderen Freud: Wer trotzdem nach Tunesien reise, komme sehr günstig davon. Auch in den anderen politisch angespannten Regionen sind die Leiter der Uelzener Reisebüros uneins. Während Silja Eichmann-Bartels und Martin Bodenstedt Griechenland als Reiseziel wieder auf Kurs sehen, verzeichnet Silke Berger in diesem Jahr einen Rückgang für das Land. „Dabei ist es überhaupt kein Problem dahinzufahren“, bedauert die Mitinhaberin des Uelzener Reiseteams. Während Martin Bodenstedt und Silke Berger mit der Anzahl der Ägyptenbuchungen zufrieden sind, könnte es für Britta Stever von der Uelzener Ferienwelt hier besser laufen.

In einem Punkt sind sich die Uelzener Reiseunternehmer einig: Dieses Jahr ist sehr buchungsstark. „Wir hatten viele Frühbucher und dank des schlechten Wetters gibt es jetzt auch viele Last-Minute-Urlauber“, freut sich Silke Berger vom Uelzener Reiseteam. Auch die Angebote aus dem Internet würden keine Gefahr für die Reisebüros darstellen. Silke Berger: „Ich habe sogar das Gefühl, dass viele Leute, die sonst im Internet gebucht haben, zurück in die Reisebüros kommen. Die schätzen die Beratung.“

Für Kurzentschlossene hat Martin Bodenstedt noch einen Tipp: „An Nord- und Ostsee ist alles voll. Ich empfehle Städtereisen, die sind günstig.“

Von Jon Matz

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare