Blitzer: Geringere Einnahmen 2012 / Nachbarkreis installiert 15 weitere Geräte

„Ebbe“ in Bußgeldkasse

Bitte recht freundlich! Im Landkreis Uelzen wird an 21 Standorten geblitzt. 2,8 Euro an Einnahmen waren in diesem Jahr eingeplant, doch die Summe wird nicht zusammenkommen. Foto: Wendlandt

Uelzen. Sie sind eine feste Größe im Haushalt des Landkreises: Die Gelder, die von Autofahrern zu zahlen sind, wenn sie wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurden. Für 2012 waren in Anlehnung an frühere Jahresergebnisse etwa 2,8 Millionen Euro eingeplant.

Wenngleich das Jahr noch nicht zu Ende ist, steht aber schon jetzt fest, die Summe wird nicht zusammenkommen: „Die Einnahmen werden deutlich unter 2,8 Millionen Euro liegen“, heißt es aus dem Landratsamt.

Andreas Dobslaw

Ist die „Ebbe“ in der Bußgeldkasse einem vernünftigeren Fahren geschuldet? Nein. Vielmehr „verdankt“ der Kreis die Einbußen dem Wegfall des Blitzer-Standortes Breidenbeck – in der Vergangenheit eine verlässliche Einnahmequelle. An Ort und Stelle entstand ein Kreisel, das Messgerät von dort wurde am Suhlendorfer Kreuz errichtet, allerdings erst drei Monate später. Auch Bau- und Instandsetzungszeiten andernorts wirken sich auf das Jahresergebnis aus. Insgesamt jedoch, so die Auskunft des Landkreises, sei die Zahl der Geschwindigkeitsverstöße im Vergleich zu den vergangenen Jahren „ungefähr“ gleichgeblieben.

Kein gutes Signal für die Polizei, der es wie auch dem Landkreis nicht um eine „Abzocke“ gehe, sagt Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte bei der hiesigen Polizeiinspektion. Geschwindigkeitsüberschreitungen würden aus einem erzieherischen Gedanken heraus geahndet. In der Vergangenheit habe dies schon Erfolge gezeigt. Die Zahl der Verkehrsunfälle, bei denen in der Region Menschen zu Tode kommen oder schwer verletzt werden, sei in den vergangenen Jahren um 50 Prozent gesunken, so Dobslaw. Eine Entwicklung, die auch beim Verkehrssicherheitskonzept für den Landkreis Lüchow-Dannenberg Berücksichtigung fand. Im nächsten Frühjahr sollen im Nachbarkreis 15 weitere Starenkästen errichtet werden, wie die Kreissprecherin Julia Schulz auf AZ-Nachfrage bestätigte.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten AZ.

Von Norman Reuter

Kommentare