Verkehrs-Update der Polizei und Behörden (Teil 1)

Die durchlässige Sackgasse ist da

+
Für Radler und Fußgänger signalisieren diese Schilder eine sichere Route oder gar Abkürzung.

ib Uelzen/Lüneburg/Lüchow-Dannenberg. In Zusammenarbeit mit den Straßenverkehrsbehörden der Landkreise Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg hat die Polizeiinspektion Lüneburg eine Informationsreihe zu aktuellen Änderungen in der Straßenverkehrsordnung (StVO) zusammengestellt, die am 1. April inkraft getreten ist.

Die AZ stellt die Änderungen als zehnteilige Serie in loser Reihenfolge als „VerkehrsUpdate“ vor.

So wurde mit Einführung der neuen StVO die Möglichkeit geschaffen, für Radfahrer und Fußgänger eine sogenannte „durchlässige Sackgasse“ anzuzeigen. Dieser Hinweis erfolgt über das neue Verkehrszeichen 357.1 und signalisiert dem Fahrradfahrer oder dem Fußgänger, dass es hier zum Beispiel eine sichere und komfortable Radverkehrsroute oder eine Abkürzung gibt. „Wege sollen dadurch verkürzt und das Verkehrswegenetz damit insgesamt komfortabler ausgeschildert werden“, erklärt Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte der Polizeiinspektion Lüneburg.

Nachtrag

Die neuen Verkehrsschilder sind derzeit noch nicht im Kreis Uelzen zu finden. Sollten in der Zukunft neue Schilder aufgestellt oder ausgetauscht werden, hat die Kommune die Möglichkeit, dieses Schild zu verwenden. Ein Austausch aller Sackgassen-Verkehrsschilder findet daher nicht statt.

 

Kommentare