Drei Verkehrsunfälle am Wochenende im Landkreis Uelzen

Uelzen. Mehrere Verkehrsunfälle haben sich am Wochenende im Landkreis Uelzen ereignet. Die Autofahrer kollidierten mit Zäunen und Verkehrsschildern- teils aufgund regennasser Fahrbahnen.

Ein 27-jähriger Autofahrer aus Bienenbüttel verursachte am Sonnabend gegen 11.50 Uhr mit einem Anhänger auf der Greyerstraße in Richtung Hochgraefestraße in Uelzen einen Unfall. In einer Rechtskurve löste sich die abnehmbare Anhängerkupplung vom Wagen und der Anhänger geriet in den Gegenverkehr, wo er mit dem Auto eines 29-jährigen Fahrers aus Bremen kollidierte. Der Anhänger überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Am Auto des Bremers entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Höhe der Gesamtkosten wird von der Polizei auf ca. 12 500 Euro geschätzt.

Eine 27-jährige Rumänin befuhr am Samstagabend gegen 19 Uhr die Stederaustraße in Stederdorf. In einer Rechtskurve kam sie bei regennasser Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Zaun. Nach Schätzungen der Polizei liegt der Gesamtschaden bei etwa 7200 Euro.

Eine Kollision mit einem Verkehrsschild setzte am Samstagabend gegen 19.35 Uhr der Fahrt eines 22-jährigen Wrestedters ein Ende. Er beschleunigte sein Auto mit Heckantrieb in einer Rechtskurve der Straße Am Funkturm in Uelzen auf regennasser Fahrbahn so stark, dass das Heck ausbrach. In der Folge prallte sein Wagen gegen ein Verkehrsschild und ein Werbeschild. Die Höhe des Gesamtschadens liegt in diesem Fall bei rund 6700 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare