36-jährige Natendorferin und vier Monate altes Baby bei Kollision schwer verletzt

Drei Unfälle und ein Brand

+
Drei Unfälle gab es am Wochenende: Dieser Zusammenstoß mit einem Baum ging für die Insassen glimpflich aus.

Uelzen/Landkreis. Eine 36-jährige Frau aus Natendorf und ein vier Monate altes Baby sind bei einem Verkehrsunfall am Sonnabend schwer verletzt worden.

Nach Polizeiangaben war die 36-Jährige gegen 20 Uhr mit ihrem Wagen in Ebstorf unterwegs, als ihr an der Straße Am Fünftdiemenland die Vorfahrt genommen wurde. Eine 50 Jahre alte Autofahrerin aus Ebstorf hatte den Wagen, der von rechts kam, übersehen. Durch den Zusammenstoß wurde das Auto der Natendorferin in einen Vorgarten geschleudert. Während in dem Wagen die Fahrerin und das Baby schwer verletzt wurden, erlitt die 50-jährige Unfallverursacherin durch den Aufprall leichte Verletzungen.

Dem Einsatz der Polizei in Ebstorf folgten am Wochenende noch weitere Unfälle und ein Brand. Dazu gehört auch die riskante Unfall-Tour eines 18-Jährigen: In der Nacht zu Sonntag nahm der alkoholisierte Uelzener den Wagen seiner Mutter, um gemeinsam mit einem Freund eine Spritztour zu machen. Die Fahrt endete am Sonntagvormittag gegen elf Uhr an einem Baum am Kreisverkehr an der Johnsburg. Nach dieser Kollision flüchteten die Jugendlichen mit dem Fahrzeug. Kurze Zeit später wurde der beschädigte Wagen am Uelzener Jugendzentrum aufgefunden. Die Unfallfahrer setzten zu Fuß ihre Flucht fort und wurden schließlich von einer Polizeistreife in der Nähe des Lessing-Gymnasiums gestellt. Dem betrunkenen Fahrer wurde ein Alkoholwert von 1,24 Promille nachgewiesen, ihn erwartet ein Strafverfahren, unter anderem da er unbefugt das Auto seiner Mutter benutzt hatte, sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Glimpflich ging gestern Mittag ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 71 aus. Ein 21-Jähriger fuhr mit seiner Frau und einem zweijährigen Kind im Auto aus Eimke in Richtung Uelzen. Kurz hinter Gerdau kam er mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Die Insassen blieben unverletzt, die Schadenshöhe beträgt nach Schätzungen der Polizei rund 5000 Euro.

Gebrannt hat das Nebengebäude eines Stalls in Niendorf I in der Nacht zu Sonnabend. Gegen ein Uhr brach das Feuer aus, anfangs war gemeldet worden, dass es sich bei dem Gebäude um einen Pferdestall handle. Das war jedoch nach Information der Polizei nicht der Fall, in dem Gebäude wurde Heu gelagert, Tiere und Menschen befanden sich zur Brandzeit nicht in der Nähe. Der alte Stall wurde gerade zur Hälfe als Wohnhaus ausgebaut. Die örtliche Feuerwehr löschte die Flammen. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf rund 50 000 Euro. Die Brandursache ist bislang unklar, die Ermittlungen dauern noch an.

Von Diane Baatani

Kommentare