Gleis-Bauarbeiten verändern Zugpläne

Per ICE direkt nach München

+
Ausnahmesituation in Uelzen: Wie im Sommer 2011 können die Uelzener auch jetzt wieder bis München durchfahren.

dib Uelzen. Die Bauarbeiten am dritten Gleis zwischen Lüneburg und Hamburg bedeuten für die Uhlenköperstadt wieder eine Ausnahmesituation: Derzeit halten im Hundertwasser-Bahnhof die ICE-Züge im Zwei-Stunden-Takt, bestätigt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis.

Da ein Abschnitt zwischen Lüneburg und Stelle bis August nur eingleisig befahrbar ist, kommt es zwar zu erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr. Viele ICE-Züge werden über Rotenburg/Wümme umgeleitet und einige IC-Züge zwischen Hamburg und Hannover fallen aus. Wer allerdings von Uelzen aus Richtung München fahren möchte, hat Glück: Diese Bahnfahrer können derzeit ohne umzusteigen mit dem ICE bis zur bayerischen Landeshauptstadt durchfahren.

Ab sofort bis zum 22. August halten somit nach Auskunft der Bahn die ICE-Züge auf der Strecke zwischen Hamburg und München ersatzweise stündlich in Lüneburg und alle zwei Stunden abwechselnd in Uelzen und Celle.

Kommentare