Lauben am „Am Wullhop“ aufgebrochen / Clenze: Auf Straße schlafender Fußgänger überfahren

Diebe suchen Kleingärten erneut heim

Uelzen. Mitte vergangener Woche hatten Diebe die Kleingartenanlage „Am Wullhop“ im Norden Uelzens heimgesucht und Günter Lawonn über 40 Kanarienvögel geklaut (AZ berichtete). Am Wochenendenun brachen Ganoven dort in Lauben ein, wie die Polizei mitteilt.

In der Nacht zu Samstag sind sie in vier Gartenlauben eingestiegen. Es wurden Glasscheiben der Türen beziehungsweise Fenster eingeschlagen, um in die Lauben zu gelangen. Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen der Ordnungshüter nichts. Es ist insgesamt ein Schaden von rund 700 Euro entstanden.

Weitere Polizeimeldungen

Clenze. Ein 21 Jähriger aus der Samtgemeinde Lüchow befuhr mit einem Renault den Weg von Schlannau in Richtung Lefitz. Rund 115 Meter vor der Ortstafel Lefitz überrollte er, trotz eines Ausweichmanövers, einen auf der Fahrbahn liegenden 21-jährigen Fußgänger in Höhe der Hüfte. Der junge Mann kam nach Aussage der Polizei vermutlich betrunken von einer Party und hatte sich auf den Asphalt zum Schlafen gelegt. Der Fußgänger musste schwerverletzt in die Klinik nach Uelzen verlegt werden. Der Unfallverursacher stand unter Alkohol (1,41 Promille). Der Führerschein wurde kassiert.

Uelzen. Bei gleich zwei Autos wurden am Wochenende die Scheiben eingeschlagen. Am Samstag zwischen 21.30 und 23.59 Uhr schlugen Diebe bei einem geparkten VW Golf eine Seitenscheibe ein. Es wurde eine auf dem Rücksitz abgelegte Handtasche geklaut. Das Auto war im Bereich der Rademacherstraße in Uelzen abgestellt. Der Schaden wird von der Polizei auf 500 Euro geschätzt.

In der Nacht zu Sonntag wurde bei einem Ford Focus die Fahrerscheibe eingeschlagen. Das Fahrzeug war an der Hambrocker Straße geparkt. Geklaut wurde nichts. Hinweise: (05 81) 93 00.

Ebstorf. Ein aufmerksamer Hund vertreibt Einbrecher: Samstag gegen 18.30 Uhr versuchten Diebe auf der Rückseite des Wohnhauses (im Bereich der Eigenheimsiedlung südlich des Ortszentrums) eine Eingangstür aufzuhebeln. Vermutlich wurden sie durch den Hund der Hausbewohner gestört. Hinweise unter: (05 82 2) 96 09 10.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare